Everybody's fucked in his own special way

Sonntag, 13. Juli 2014

Kunst im Vorübergehen

1. "Le petit déjeuner", Serielle Installation 2010-2014, J.J.

2. "Drei leere rohe Eier und Deospray im Ascher"*, Installation, unbekannter Künstler, Invalidenstraße



*Ich würde ja durchaus für mich in Anspruch nehmen, dass ich Phantasie habe, aber: wie man diese Zusammenstellung erklären kann, ist mir ein völliges Rätsel.

Kommentare:

  1. Man hat hier eindeutig versucht dem weiblichen Geschlecht zu imponieren: rohe Eier und Zigaretten dienten dem Aufputschen diverser Fähigkeiten, während das Deo die Anziehungskraft stärken, bezw. aktivieren sollte. Mich würde jetzt interessieren ob es erfolgreich war. Sonst lag nix in der Nähe?? *lach*
    Gruß Papierfrau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich geb's ja ungern zu, aber das scheint die einzige Erklärung für die rohen Eier zu sein...

      Löschen
  2. Kunst 1 ist jugendfreier, aber eindeutig auch dem * Aufputschen* gewidmet!

    AntwortenLöschen
  3. Das 2. Kunstwerk ist epochal, diese Mixtur aus Erotik und Erschöpfung/Abgebranntheit (Zigarettenstummel) -- das sucht seinesgleichen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt - so habe ich das noch gar nicht gesehen. "Erotik und Erschöpfung" - wunderbar. So werde ich mal meine Autobiographie nennen.

      Löschen