Everybody's fucked in his own special way

Dienstag, 17. Februar 2015

Besuch im Nebenzimmer (10)

Was war im letzten Monat im Zweitblog los? Mit diesem Überblick wird das erste Jahr Something I learned today abgeschlossen; wenn man auf den Tag "Nebenzimmer" klickt, bekommt man so eine Art kommentiertes Inhaltsverzeichnis der ersten knapp 100 Beiträge. 

Wieder zu wenig Zeit, aber ein paar Dinge haben sich doch angesammelt: Markos Vamvakaris singt, zeitlich passend zur griechischen Wahl, das Lied "Die Premierminister" von 1936. Er macht darin einige interessante Vorschläge. Das Lied war damit dann auch eine stellvertretende Erinnerung an den 43. Todestag von Markos am 8.2. Danach erläutert Scott Reynolds warum es wichtig und richtig ist, sich den Kopf darüber einzuhauen, welche Religion denn jetzt die richtige sein könnte. Ein schönes Lied. Danach kommen Flipper, denen wohl niemand nachsagen wird, dass sie schöne Lieder gemacht hätten. Trotzdem absolut hörenswert, "Brain Wash", ein Lied, das ich einmal gehört habe und an das ich mich über die Jahrzehnte erinnert habe. Und wenn man's anhört, fängt man dann auch so merkwürdig an zu stammeln ... you wouldn't understand it anyway... Wie vor einem Jahr wieder ein kleiner Geburtstagsgruß an Henry Rollins, der am 13.2. 54 Jahre alt wurde. Wenigstens einer, der mehr graue Haare hat als ich. Am Schluß dann Videokonzertberichtserstattung von einem Altherrenkrawallkonzert in Freising. Für den, der's mag, ist es das Höchste. 

Kommentare:

  1. I didn't understand it anyway. Never mind. (Aber eine schöne Stimme hat er schon! ;) )

    AntwortenLöschen