Everybody's fucked in his own special way

Mittwoch, 1. April 2015

Porträt des Künstlers als zufriedener Straßenpoller


(Zugleich ein Beitrag für das I see faces-Projekt von Rosen-Ruthie)

Kommentare:

  1. Ein grinsender Poller - der freut sich schon auf den nächsten (unfreiwilligen) Kontakt ;-) LG Steineflora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich glaube auch, dass er davor keine Angst haben muss...

      Löschen
  2. Oh, wie nett.
    Der schaut so lieb, das ist ja echt ein Wunder.
    Zauberhaft, lieber Andreas.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und heute fühle ich mich genau wie dieser Poller aussieht ;-)

      Löschen
  3. Hallo Andreas!

    Das ist ja mal eine lustige Idee...die Dinger sollten immer so aussehen :-D

    LG

    Anne

    AntwortenLöschen
  4. Jannowitzbrücke?
    Yeah, da gibt es eine ganze Gesichtsparade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rahel-Hirsch-Straße, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt...

      Löschen
  5. Oh, das ist ja ein süßer "Knopf" :) Danke - gut gesehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In den Fußballreportagen müsste es "schön gesehen" heißen. "Schön gesehen von Herrn Ackerbau, aber der Poller klärt in letzter Minute. Die anschließende Ecke brachte nichts ein."

      Löschen
  6. Das ist doch mal ein sehr netter Straßenpoller. Er scheint mit sich und der Welt um ihn rum zufrieden zu sein :) Sehr schön getroffen!
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen