Everybody's fucked in his own special way

Mittwoch, 10. Juni 2015

Oft zitierte Hundehaufen

Das kommt davon, wenn man auf Reisen die kostenlos rumliegenden Zeitungen liest. In der Welt am Sonntag fand sich ein Bericht darüber, dass Berlin eigentlich wieder auf dem absteigenden Ast ist, in dem sich auch folgende Zeilen fanden:

Der Ackerbau, der ja im Blogtitel eine absurde Fügung darstellen soll, taucht hier als reale Beschäftigung der Berliner auf.

Ich mag das nicht, wenn sich meine Stadtphantasien auf einmal in der Realität wiederfinden.* Deswegen irritiert es mich ja auch, wenn jetzt wirklich jemand Baustellenkunst in der Invalidenstraße betreibt. Ich schätze das nicht. Am Schluss passieren auch noch einmal tatsächlich merkwürdige Dinge auf dem REWE-Parkplatz, die darüber hinaus gehen, dass jemand seine Socken oder Schuhe verliert. So geht das nicht. Edgar Wallace hat ja schließlich auch nie Besuch vom Hexer bekommen und bei Walt Disney standen ja auch keine sprechenden Mäuse vor der Tür.** 

Auf andere Art bedenklich finde ich in dem Artikel die Verbindung mit Inlineskaten, ich kann das nicht, und Inlineskaten scheint mir gerade so en vogue zu sein wie Rollschuhfahren. Müsste da nicht eher Longboard stehen? 

Fantastisch finde ich aber die Formulierung der "so oft zitierten Hundehaufen". Man kann das natürlich inzwischen auch in der Bedeutung "oft genannt" verwenden, aber ich mag mir lieber vorstellen, wie Journalisten versuchen, von den Haufen O-töne zu bekommen.*** "Wie der Hundehaufen in der Schönhauser Allee, Ecke Milastraße, mitteilte..." Oder vielleicht muss man das wissenschaftlich sehen mit dem Zitieren?²



* Zu dieser und anderen Fragen kommt irgendwann der Grundsatzbeitrag "Ich möchte kein Teil einer Erwachsenenbewegung sein", für den ich mich aber erst einmal aufraffen müsste. Anstrengend, sowas. 
** Gewaltige Fallhöhe, ich weiß.
***Bov Bjerg hatte, wie immer, die noch schönere Assoziation.

²So auch Scheißehaufen, Wollankstraße 16/17 (zuletzt hineingetreten am 8.6.2015). Andere Auffassung: Hundewurst, Breite Straße 32.

1 Kommentar:

  1. Da liest jemand falsche Presse, vielleicht nur aus Versehen. Aber Hundehaufen haben nix in einem Zeitungspapier zu suchen. Solche Blätter garnieren meinen Hundenäpfe, denn so manch ein Vierbeiner vermag nicht richtig zu trinken und kleckert gern beim Trinkgeschäft außen herum. ^^

    AntwortenLöschen