Everybody's fucked in his own special way

Montag, 28. September 2015

Im Wald

Als Kind war ich eigentlich im Herbst fast jede Woche beim Schwammerlsuchen, aber der Wald war ja gleich in der Nähe und im Fernsehen kam ja nicht allzu viel. Wir haben damals auch Raubvögelgewölle gesammelt, das sind die Fell und Knochenreste, die Raubvögel wieder hochwürgen; ich hatte im Alter von 11 Jahren ein paar nette Ketten mit Mäuseschädeln, das hatte aber nicht ganz die gewünschte Wirkung auf Mädchen. 

Das Berliner Umland hat den Vorteil, dass hier eigentlich relativ viele Pilze wachsen, hier gibt es auch noch Pfifferlinge, die ich höchstens beim Urlaub im Bayerischen Wald gesehen habe. Allerdings kenne ich keine Pilzplätze, deswegen bin ich die letzten Jahre nur viel zu selten in den Wald. Letztes Wochenende habe ich mich dann einfach ins Auto gesetzt und bin Richtung Norden gefahren, bis mir ein Wald geeignet erschien. J.S. kam mit, so waren wir ein prima Team. 

Die ersten 20 Minuten war gar nichts zu sehen, keine richtigen Schwammerl, aber auch keine falschen. Nur ein paar alte Bombentrichter und teilweise deplatzierte Gegenstände, über die man kurz nachsinnieren kann: Wie kommt die Schampus-Flasche mitten in den Wald?

Dann fanden sich zumindest falsche Schwammerl, einige Fliegenpilze und auch ein paar, die ich mal als weiße Knollenblätterpilze einordnen würde. Gab's bei uns früher fast gar nicht, hab noch nicht viele gesehen. 

Schließlich, als wir schon wieder zurückgehen wollten, wurden wir dann doch noch fündig: Ein paar Maronen und ein paar Pfifferlinge. Immerhin genügend für ein Pilzrührei für die Familie am Sonntag in der Früh.

Kommentare:

  1. Da muss Oma Rotkäppchen, wohl dieses Woche, wohl Wasser trinken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, du meinst Rotkäppchen hat hier die Pulle Schampus einfach selbst getrunken? (Das ist eine viel schönere Erklärung als ich mir ausgedacht habe)

      Löschen
  2. Hmmm, lecker. Bei uns im Süden auf dem Markt gibt's im Moment leider keine deutschen Pfifferlinge :-(. Die scheinen dieses Jahr ziemlich rar zu sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Pfifferlinge, die in Berlin verkauft werden, sind meistens aus Polen oder Russland. Leider werden die Pilze ja nicht besser, wenn sie ein paar Tage liegen.

      Löschen
  3. Man kann alle Pilze essen
    einige allerdings nur einmal (ړײ)

    ... leckere Auswahl -> lebt IHR noch ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, bei Maronen und Pfifferlingen kann man nicht viel falsch machen. In Schweden habe ich mal einige Gallenröhrlinge mitgenommen, die ich für Steinpilze gehalten habe. Schmeckt dann nicht gut....

      Löschen
  4. Den Pilzen war es in diesem Jahr wohl zu trocken.
    Vielleicht hat einer Schampus im Wald versprüht, weil er hoffte, dass so die Schampussions wachsen. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm. Da kommt mir OLes Erklärung plausibler vor ;-)

      Löschen