Everybody's fucked in his own special way

Samstag, 19. September 2015

Pankower Kunstherbst







Der Denker, organisches Material auf Granit, unbekannter Künstler

Wie jedes Jahr werden im Rahmen des Pankower Kunstherbstes Werke von neuen, aufregenden Künstlern ausgestellt. 

(Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, keine Hundekackebilder zu veröffentlichen. Wäre besser gewesen, ich hätte meinen Vorsatz eingehalten, ich weiß)

Kommentare:

  1. Kleiner Tipp: Foto in Schwarz-Weiß veröffentlichen... Dann verliert das Kunstwerk zwar an "Drama", aber die Leser bleiben erhalten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast natürlich Recht. Merci.

      Löschen
    2. (Ich habe mich da gestern etwas über mich selbst gewundert. Aber vielleicht habe ich ja den unbewussten Wunsch, Leser zu vergraulen?)

      Löschen
  2. Ach, Du sch... öner Anblick.
    Nee, das will ich eigentlich wirklich nicht sehen.

    AntwortenLöschen
  3. Du lässt nichts aus! Streetlife at its rests..

    Lieber Gruss
    Anne

    AntwortenLöschen
  4. (ړײ)... DAS ist KUNST und kann weg !!! *vergraulenGILTETnichtundherbstlicheWEgrüßchendennochdalass*

    AntwortenLöschen
  5. Nicht der Hund, die andere Seite der Leine ist Übertäter- aber die Menschen brauchen ja unbedingt Hunde: damit sie jemandem befehlen können, Kontakte knüpfen, schmusen, Partner... Und Kacke ist organisch, sagen die Besitzer, spült sich weg bei Regen! Wegnehmen und Mülltonne suchen ist zuviel.
    Bin selbst tierlieb, mit ihnen aufgewachsen, aber die Stadt haben die meisten Hunde nicht verdient, sie brauchen Platz zum Toben...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (Das Bild war ja gar nicht hundekackefeindlich gemeint, Sozialkritik ist ja hier kein Thema. Ich finde es nur fantastisch, dass das so aussieht wie ein sitzender Typ, der seinen Kopf auf dem Arm aufstützt. Nicht ganz Rodins Denker, aber fast...)

      Löschen
    2. (Aber diese Abstrahierumg vom Werkstoff ist wohl etwas viel verlangt, auch in schwarzweiß...)

      Löschen
    3. (Und dass dann dieser Haufen noch so dekorativ auf dem Granitblock liegt... aber ich weiß, es gelingt mir nur manchmal meine eigentlichen Gedanken zu vermitteln... da normalerweise jeder, der hier liest, eigene Assoziationen hat, ist das ja in Ordnung.)

      Löschen
    4. (An seine Grenze stößt dieser Ansatz, wenn der Autor Kunst sieht, das Publikum aber nur Kacke... aber hey, ich hab in einer Punkband gespielt, ich kenn das zur Genüge...)

      Löschen
    5. Ich seh da übrigens auch das grübelnde Männchen... Aber ich habe auch trainiert: Vor 2 Jahren war hier in der Wagenburg Lohmühle eine Ausstellung in einem Wohnwagen mit Bildern von kunstvoll inszeniertem Hundekot. Also, ich fand das witzig... Die haben eben auch keine 08/15-Kotbildchen gezeigt, sondern auch die kunstvollen Grübelmännchen unter den Häufchen... LOL... Aber ich wurde ja auch auf ein Glas Sekt eingeladen (war gerade Vernissage und ich lief zufällig vorbei). Keine Ahnung, ob ich das sonst hingegangen wäre, geschweige denn davon Kenntnis genommen hätte... Aber das hättest du sicherlich als alter Punker auch witzig gefunden.

      Löschen
    6. Um die Frage abschließend mit JA beantworten zu können, müsste ich wissen, ob man theoretisch aus Urin Alkohol herstellen kann... Denn es hat zumindest nach Alkohol geschmeckt!

      Löschen
    7. Ich entschuldige mich in aller Form für meine Pipi-Kacka-Phase hier.

      Löschen
  6. Ick weeß ja nich, worüber ich hier mehr kichern soll .. übers Bild, den Hundenixinstadtzusuchenvertreter (woher weiß der, obs wirklich n Hund war *hust* Jaha, schlimmer geht immer! (oder über deine vielen Gedanken).
    Ich seh da zwar auch nur n Haufen und mag nicht wirklich genauer hingucken, ob ich wen denken seh, aber vergraulen wird mich das wohl eher nicht ( oder wäre das erwünscht? ).
    Schönes Wochenende

    LG
    Namenlos :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist doch eine schöne Zusammenfassung: Ich denke mir irgendetwas, wenn ich was poste, alle anderen denken irgendetwas anderes, und das ergibt meistens eine ganz interessante Mischung.
      Leser vergraulen möchte ich eigentlich nicht (oder zumindest ist derzeit niemand dabei, den ich lieber nicht hätte). Allerdings ist Leserbeglückung jetzt auch nicht mein Leitmotiv, wenn ich irgendetwas schreibe.
      Liebe Grüße, Andreas

      Löschen