Everybody's fucked in his own special way

Samstag, 26. September 2015

Tell me a story

Am Rande des Bürgerparks an der Straße standen diese zwei Laufschuhe, eigentlich ganz ordentlich abgestellt, aber durch ein paar Regenschauer nicht mehr so richtig schön anzusehen. Ich ging ein paar Mal an ihnen vorbei und dachte darüber nach, wer die Schuhe wohl gerade hier abgestellt hat und warum (manchmal denke ich über Dinge nach, die am Straßenrand liegen, ich weiß nicht, ob ich das schon mal erwähnt habe). Die Sache blieb rätselhaft, aber eigentlich habe ich es fast am liebsten, wenn Dinge rätselhaft bleiben. 

Dann kam M. zu Besuch und er fand tatsächlich mit einem Blick die Erklärung: Jemand hatte sich nach dem Joggen bei offener Tür in sein Auto gesetzt und die Schuhe gewechselt, weil die Laufschuhe zu dreckig waren. Nachdem er die richtigen Schuhe angezogen hatte, hatte er allerdings komplett vergessen, die Schuhe mitzunehmen. Wird sich dann zu Hause gewundert haben, wo die Dinger abgeblieben sind. 

Sie stehen immer noch da. 

Kommentare:

  1. Die Liebe ist die Lösung des Lebensrätsels,
    der Hass die verzehrende Sehnsucht danach.

    Heinrich Lhotzky

    .... vermute, diese Laufschuhe haben NICHT mehr - zur Rätsels Lösung - gepasst, zwinker !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fände es ja schöner, wenn diese Schuhe die Lösung eines bedeutenden Rätsels wären. Die drei ??? und die vergurkten Laufschuhe.

      Löschen
  2. Das Rätzel lautet: Wo sind die Schuhe von Carsten geblieben?

    Vor ziemlich genau 25 Jahren, waren wir zu viert mit einem L300, das ist ein kleiner Kastenwagen, in Berlin. Wir hatten vor bei Freunden zu schlafen, welche wir dann aber nicht erreicht haben. Also mussten wir alle in dem kleinen Wagen pennen. Da Carsten aber solche Stinkefüße hatte, stellte er seine Schuhe, über Nacht unter das Auto.
    Am nächsten Morgen waren die Schuhe weg. Carstens Glück war, in Berlin fällt man ohne Schuhe ja nicht besonders auf.
    Jetzt, nach 25 Jahren, hat dem Dieb sein schlechtes Gewissen, keine Ruhe mehr gelassen und er hat die Schuhe wieder zurück gestellt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde auch erklären, dass nebenan an eine Wand: "Verzeiht mir! Es waren doch nir Schuhe!" geschrieben wurde.

      Löschen
  3. Vielleicht war hier auch einfach der "Camino" zu Ende?
    Gruß Papierfrau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es liegt tatsächlich auf dem Panke-Weg, aber der geht noch weiter.

      Löschen
  4. Es finden sich nicht nur in Berlin ausgesetzte Jogger-Schuhe - nein, auch in Oberbayern... Hab auch ein Foto.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Offenbar ein gesamtdeutsches Phänomem...

      Löschen
    2. (Mann, ich schaffe keinen Kommentar mehr ohne Tippfehler... )

      Löschen
    3. So fängt's an, Herr Ackerbau! ;-)

      Löschen
  5. Mir gruselt nur immer vor Schuhen, die ich auf den Autobahnseitenstreifen sehe, Kopfkino geht dann los von wegen schwerer Unfall, Bein ab und so ... und noch schlimmer finde ich es, wenn Kuscheltiere am Straßenrand liegen :(
    Jetzt habe ich endlich mal eine positive Erklärung für Schuhe, die besitzerlos herum liegen :)
    Danke!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh... mir geht es gerade andersrum. Immer wenn ich jetzt irgendwo Schuhe rumliegen sehe, wird bei mir jetzt der Gedanke an Unfall und Verbrechen kommen....

      Löschen