Everybody's fucked in his own special way

Freitag, 6. November 2015

Fische wie du und ich (2)



... also der ist eher wie ich...

Kommentare:

  1. Fische am Freitag, bei Herrn Ackerbau und Buchstaben in der Kirschzeit.
    Was für eine verrückte Welt, in der wir leben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich glaube, der Fisch hier symbolisiert seinem Gesichtsausdruck nach den Buchstaben "Ä"...

      Löschen
    2. (Die Welt ist aus den Fugen...)
      Ja, das wird die sicherlich sehr beliebte Reihe "Fischalphabet am Freitag wie du und ich". Wird nächste Woche mit dem B-arsch fortgesetzt.

      Löschen
    3. Ja, denn wer Arsch sagt, muss auch Barsch sagen!

      Löschen
    4. Ich stehe hier
      und angle einen Barsch
      das Wasser steht mir bis zum Knie
      und bei Flut reimt sich das.

      Löschen
  2. Ha! Einen Fisch habe ich auch noch im Angebot, allerdings auf der Festplatte daheim. Habe ich gestern beim Sichten von Brückenphotos entdeckt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für Fische ist eigentlich Frau Kirschblüte zuständig ( man kommt wirklich ganz durcheinander...)

      Löschen
    2. Ich deligiere doch auch nur! Fische kann man Freitags immer hier abladen:
      https://andivaswelt.wordpress.com/

      Das könnte der Herr A. eigentlich auch mal machen...

      Löschen
  3. Seit der Urchristenheit ist der FISCH (das griechische Wort "ichthys" heißt "Fisch"!) das Erkennungszeichen der Christen. *weisstebescheid*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das griechische Wort "ichthys" heißt nicht nur "Fisch".
      Die einzelnen Buchstaben sind gleichzeitig inder frühen Christenheit als kurzgefasstes Glaubensbekenntnis gebraucht worden:
      Ἰησοῦς Χριστὸς Θεοῦ Υἱὸς Σωτήρ = Jesus Christus, Gottes Sohn, Erlöser.

      Löschen
    2. In der ikonischen Darstellung von Christus als Pantokrator (Weltenherrscher) bildet er mit den Fingern der rechten Hand auch die griechischen Buchstaben ICXC.
      (Noch irgendjemand?)

      Löschen
    3. Historisch nicht belegt ist die Auffassung, dass es schon von den ersten Urchristen das Fischsymbol ( https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f9/Ichthys.svg/170px-Ichthys.svg.png ) als Erkennungs- und Geheimzeichen benutzt wurde: Eine Person zeichnete einen Bogen in den Sand, die andere vollendete das Symbol mit dem Gegenbogen und zeigte sich damit als Bruder oder Schwester in Christus.

      Löschen
  4. Ich setze heute - aus Gründen - auch meine kleine Reihe "fish on friday" fort:
    https://tonari.wordpress.com/2015/11/06/fish-on-friday-10/

    AntwortenLöschen
  5. Manchmal bin ich selbst etwas fassungslos in welch verschiedenen Richtungen sich die Kommentare zu einem Post entwickeln. Faustregel ist dabei, je weniger greifbaren Inhalt der Post hat, desto kreativer werden die Kommentatoren. Ich sollte einfach nur noch Bilder von nichts mit einsilbiger Überschrift posten, dann würde es hier richtig rund gehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist doch mein Geheimnis, meines Misserfolgs.

      Löschen
    2. Was nur die vielfältige Interpretationsmöglichkeit von Bildern beweist.

      Löschen
    3. Das ist sicher ein Aspekt, ich glaube aber, dass es dann manchmal gar nicht mehr auf das Bild ankommt. Das ist dann frei assozierte Gruppendynamik.

      Löschen
    4. Wenn es dich stört, werd ich mich künftig bremsen und assoziative Kommentare unterlassen. - Falls mir das gelingt.
      :-)

      Löschen
    5. Ich habe kein Problem damit, nur zu ;-)

      Löschen