Everybody's fucked in his own special way

Donnerstag, 28. April 2016

Mysterium Humboldthafen

Ich kann zwar nicht sagen, dass die Invalidenstraße weniger rätselhaft geworden ist, aber der Humboldthafen ist gerade führend in Sachen nicht nachvollziehbarer Installationen. Ob hier wirklich die Nachwuchskünstler der ganzen Welt irgendwelchen Kram zusammen tragen, um mich zu ergötzen und zu entzücken? Oder vielleicht ist es einfach nur ein Haufen Müll. Entscheidet selbst!

Woanders gibt es ein Streetcar named desire, hier hamwa a Zinkwanne named Georgia. 

(Haben Zinkwannen solche Namen? Warum liegt da eine Zinkwanne herum? Wurden da die neuen Becks Craft-Pisse-Flaschen gekühlt? Gab es bei 5 Grad eine Burlesque-Vorstellung in der Zinkwanne? Ich weiß es nicht, mir sagt ja auch keiner was.)

Wenig weiter folgendes Tableau.

Wahrscheinlich ein umgekipptes Möbel, das jetzt an Aquariumsstatt verwendet wird. Saßen die drei Macbeth'schen Hexen drumherum und haben deklamiert ("Schwester, sag an, was hast du gemacht? - Hab Säue gewürgt bis in sinkende Nacht"). Ein angeborenes Investigativ-Gen* zwang mich näher heranzugehen und in den Abgrund zu sehen. **


Soweit ich erkennen konnte, steckte niemand mehr in den Turnschuhen, aber ich bin lieber schnell gegangen. Hier wandte sich der Gast mit Grausen. Ich warte jetzt eigentlich auf den geköpften weißen Hahn, die Geschehnisse sind nur noch mit Voodoo zu erklären. 


*Nicht zu verwechseln mit den erst erworbenen Genen.
** Ich stelle gerade fest, dass das ein astreiner Endreim ist. Vielleicht sollte ich alle meine Posts angetrunken um 23 Uhr schreiben?

Kommentare:

  1. Man darf die Geister nicht einkerkern.
    Es ist an der Zeit, über die öffentlichen Dinge frei zu reden und zu schreiben.
    Siegen wird in jedem Fall nur die Wahrheit.

    John Milton ... tja, die Geister vom Humboldthafen (ړײ)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein passender Spruch für einen verlogenen Schwurbel- und Phantasten-Blog, fürchte ich.

      Löschen
  2. Das ist ein panikmäßiger verlassender Ort. Vielleicht wäre es gut, wenn du dir einen Geigerzähler zulegst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch gruseliger ist aber der Hauptbahnhof gleich daneben.

      Löschen
  3. Angetrunken ist immer gut. Warum erst um 23 Uhr?

    [Letzteres sieht mir nach einem Ex-Hochbeet mit ohne Hoch aus.]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Angetrunken und Internet ist eine sehr schlechte Kombination.

      Löschen
  4. Ohoh... Sieht mir stark nach italienischer Giftmüllmafia aus... Jetzt haben wir den Beweis: Berlin ist Neapel. Den Humboldthafen sehen und sterben... *GULP*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Berlin ist Neapel? Heißt das, dass es hier gute Pizza gibt?

      Löschen
    2. Was heißt gut? Da ich noch nie in Neapel war, kann ich diese Frage nicht gemeingültig beantworten.

      Löschen
    3. Deutlicher gesagt: Mir fehlt der Berlin-Neapel-Pizzageschmackvergleich... In Rom habe ich mal eine gegessen, aber die ist mir nicht als besonders herausragend in Erinnerung geblieben...

      Löschen
  5. Kunst wird es erst durch deine Fotografien - oder wenn du die Sachen als Objets Trouvés in einer Ausstellung präsentierst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre eine Karriereoption...

      Löschen
    2. Ich mache den Ausstellungskatalog, okay?

      Löschen
    3. Nur parallel zu der kommentierten Ausgabe von Blogstuff, die ich gerade editiere.

      Löschen
  6. Vor allem das "Schuh-Aquarium" hat es mir angetan. Das Muster der Schuhsohlen und dann noch das Loch in der Front, mehr gesellschaftskritische Kunst war nie. Eine ganz starke Aussage!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir wird das langsam wirklich unheimlich. Irgendetwas geht hier vor.

      Löschen