Everybody's fucked in his own special way

Dienstag, 10. Mai 2016

Der Gartennazi

Am Wochenende den Nachbarn gesehen, wie er Gänseblümchen ausriss, "weil die sich sonst so breit machen."

(Etymologischer Einschub: Das Wort "Gartennazi" wurde wohl zum ersten Mal 2001 von Georg Ringsgwandl im gleichnamigen Lied verwendet. Größere Bekanntheit erlangte es 2002, als Reinhard Mey es in einem Leserbrief an die Sylter Nachrichten verwendete, um sich über seine Nachbarn, die Rasen mähten, zu beschweren.)

Sytematischer Einschub: Wie erkennt man nun den Gartennazi? Nichts einfacher als das: Man überlegt, welchen Grad der Sorgfalt man selbst im Garten verwendet. Jeder, der gründlicher ist als man selbst, ist ein Gartennazi. Um ganz sicherzugehen, denkt man noch einmal darüber nach, damit man nicht folgenschwere Urteile auf der Basis von ganz subjektiven Einschätzungen trifft. Aber was soll man sagen: Es ist tatsächlich so. Leute, die schlampiger gärtnern als man selbst, sind natürlich Messies. Wer aber nicht nur Löwenzahn ausrupft wie man selbst, sondern auch Gänseblümchen, ist eben Gartennazi. Es kann nun einmal nicht jeder so perfekt sein wie man selbst. Und während man ob dieses Befunds zufrieden auf der Veranda sitzt, stellt man fest, dass es bei fast allen anderen Dingen so ist. Wer mehr trinkt als man selbst, ist ein Säufer, wer weniger trinkt, eine Spaßbremse. Wer sich weniger bewegt als man selbst, ist eine faule Sau, wer mehr macht, übertreibt es ja wohl ziemlich mit dem Sport.

Was für ein Glück, dass es irgendein Zufall so gefügt hat, dass man selbst das Maß aller Dinge ist! 

Kommentare:

  1. Nivea (u) dazustell:

    Der Mensch ist das Maß aller Dinge.“ (Protagoras)

    http://www.fanfiktion.de/s/52dfced8000397fc2ad679a6/1/-Der-Mensch-ist-das-Mass-aller-Dinge-Protagoras-

    ...und, die Gänseblümchens sind´s schuld (ړײ) *TJA*

    AntwortenLöschen
  2. Ilse Aigner:
    Wir alle brauchen Grün. Je wilder, je bunter, je vielfältiger - desto schöner.

    AntwortenLöschen
  3. Dass andere anders sind, anders denken, anders handeln, ist nur halb so schlimm wie die Tatsache, dass sie überhaupt da sind.
    Simone de Beauvoir

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin sprachlos: Protagoras, Simone de Beauvoir.... und ... Ilse Aigner.
    Der- oder diejenige, die mir anonym Ilse Aigner hier rein kommentiert hat, meldet sich nach der Stunde unaufgefordert!

    AntwortenLöschen
  5. Ick wars nich*g

    Bei mir wärst also Du ein Gartennazi & ich dann wohl ein Messi .. ich lass Gänseblümchen stehen, weil ich sie sehr hübsch finde. Ich wüsst auch wirklich nicht, was daran schlimm ist, wenn sie sich "breit" machen. So'n Gänseblümchen überwuchert in seiner Vorstellung sicher Haus & Hof und ihn gleich mit*g
    Ah, und weshalb Du bei mir ein Gartennazi wärst: Ich reiße Lowenzahn nie komplett aus, ich ernte ihn. Hier wohnt nämlich auch noch ein Kaninchen & das freut sich sehr, wenn es den lieben, langen Sommer frischen Löwenzahn bekommt. Und mir selbst gefallen die gelben Tupfer und später die filigranen Pusteblumen.
    Da mein einer Nachbar sehr geflissentlich alles Grüne rausreißt (wozu braucht so einer einen Garten? ), könnt ich mir vorstellen, dass ihm das bunte Durcheinander dieseits des Zauns eher nicht so gefällt.
    Bis jetzt ist er aber sehr nett. Vielleicht kann er auch genauso gut damit leben, dass ich nicht so bin, wie er - wie ich damit, dass sein Garten für mich Ödnis pur ist.

    Und das Gänseblümchen hat für mich sogar einen symbolischen Wert. Nicht nur, dass es sich klein und unverzagt immer wieder der Sonnen entgegenstreckt, egal was rundherum ist; es gibt sogar ein passendes Lied, welches mir manch nervige Situation rettete.

    Ich bin ein Gänseblümchen im Sonnenschein ..*sing

    https://www.youtube.com/watch?v=ROPyOak2_2w

    LG Namenlos

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Lied kannte ich noch gar nicht...

      Löschen
    2. Dann hoffe ich, dass es Dir nicht leid tut, es jetzt zu kennen.
      Es hilft jedenfalls, wenn man genervt ist, ein wenig die Melodie zu summen .. Falls es wirklich mal jemand erkennen sollte, ists auch nicht schlimm, denn er muss dann ganz sicher auch grinsen.

      Löschen
  6. Lies doch mal bei Italo Calvino in "Herr Palomar" die Geschichten von der Unendlichkeit des Rasens,über die Unkräuter und über die Amseln...Passt in der philosophischen Bandbreite gut zum Blog! Viel Freude dabei!
    Wir haben einem schlimmen Garten-Ordnungsfanatiker mal Senfsamen in die Beete gestreut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich interessant an... ( frag mal unsere Nachbarn, was sie von unserem Hopfen halten....)

      Löschen
  7. endlich ist die lebenswichtige frage geklärt, ich bin kein gartennazi, alles was unordentlicher als mein garten ist ist ne schutthalde. ich kann wieder ruhig schlafen meister.

    grüße

    der gärtner
    p.s: due hast den kompostpolizist vergessen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kompostpolizist? In Berlin wird der Inhalt der braunen Tonne ohnehin verbrannt...

      Löschen
  8. http://www.gartenwebcam.de/sound/Loewenzahn.mp3

    AntwortenLöschen
  9. https://www.youtube.com/watch?v=gnQ3YAgv2b4

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wusste gar nicht, dass es so viele Freunde des Löwenzahns gibt...

      Löschen
    2. schau mal. er ist sooo schön.
      https://huckebeinsgarten.wordpress.com/2016/06/04/gartennazis-und-kompostpolizisten/

      Löschen
    3. Keine Sorge, ich bin doch auch Träger der "Freund des Unkrauts"-Ehrennadel...

      Löschen
    4. da bin ich aber beruhigt. ich dachte schon :)

      Löschen