Everybody's fucked in his own special way

Freitag, 26. August 2016

Ackerbau Zypern

Wir durften uns einige Zeit bei Elke in Zypern einquartieren und waren für die Katzen und die Gartenbewässerung zuständig. Allein der Obstgarten könnte einen auf den Gedanken bringen, die Berliner Scholle einfach besser zuzubetonieren, wunderbare Dinge, die dort wachsen. Frau Ackerbau ist traurig, dass man in Berlin nicht mehr einfach an der Straße ein paar Kilo überreife Orangen für wenig Geld kaufen kann, um wunderbaren Orangensaft zu machen.

Die Wunder des Gartens von Elke und der Insel schaut Ihr Euch am besten in Elkes Blog an, ich habe hier in den nächsten Tagen ein paar Anmerkungen von den Wegesrändern. 

In ganz Zypern kann man Fleischtomaten kaufen, die man in Deutschland wahrscheinlich nicht los bekäme. Die Früchte sind leicht rot, teilweise mit gelben und grünen Einsprengseln. Keine Heritage-Tomaten-Farbpracht, sondern eher so ein leicht unreifer Eindruck. Schmecken tun die Dinger natürlich gut, vor allem für den Salat. 

Ich habe mir mal ein paar Sämereien von den Tomaten extrahiert, mal sehen, ob die nächstes Jahr auch im Pankower Klima etwas wird.

Allgegenwärtig ist in Zypern auch der immergrüne Johannisbrotbaum. Die Früchte hatte ich schon ein paar mal in Deutschland auf dem Markt gesehen, allerdings noch nie probiert. Die Bäume, die hier stehen, werden wohl nicht mehr geerntet; die Schoten schmecken überraschend süß. Dem Reiseführer entnehme ich, dass die getrockneten Kerne wohl sehr präzise ein Gewicht von ca. 0,2 g hatten und deswegen zum Abwiegen von Kostbarkeiten genommen wurden. Das Maß Karat von 0,205 g kommt wohl von den Kernen der Johannisbrotschote. Ich werde die Kerne nicht zum Abwiegen meiner Kostbarkeiten nehmen, sondern mal sehen, ob man für den Garten mal so ein Bäumchen ziehen kann. Würde zu den Zypern-Zitronenkern-Bäumchen passen, die jetzt immerhin schon gut 20 cm groß sind. 





Kommentare:

  1. Dann herrschen in Pankow ja bald - Achtung: Wortspiel - griechische Verhältnisse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zypriotische - das macht's in vielerlei Hinsicht komplizierter...

      Löschen
  2. ”Eine der faszinierendsten Inseln der Welt”, so beschreibt der englische Autor Colin Thubron die Insel Zypern.

    ... und DIR, viel GLÜCK mit den mitgebrachten Samen wünsch (ړײ) *zwinker*

    AntwortenLöschen
  3. Wie wärs mit einem Gewächshaus? Dann bist du auf der sicheren Seite ... mit den Exoten :)

    AntwortenLöschen