Everybody's fucked in his own special way

Samstag, 29. Oktober 2016

Besuch im Nebenzimmer (21)

Was war die letzte Zeit so im Zweitblog los? Die letzte Übersicht ist inzwischen auch schon wieder über 10 Wochen her.


Es gab viele Posts, die sich diesmal aber praktisch thematisch ordnen lassen. Zum einen gab es verschiedene Mitteilungen zum Stand der britischen Tragödie: Eine Zusammenfassung, Betrachtungen zu Boris Johnsons Frisur und Musikgeschmack sowie eine Darstellung des Hefepastenkrieges (Marmite war), inzwischen habe ich in der geschmackvollen britischen Presse dazu auch "Marmite gate" und - mein Favorit - Marmageddon gelesen. Drei weitere Posts sind, wenn auch nicht unmittelbar erkennbar, unserem Zypern-Urlaub geschuldet, zum einen über die Vogelmordphantasien von House of Freaks, zum anderen eine kurze Abhandlung über Lieder, die an prominenter Stelle eine kleine Terz nach unten haben. In dem Post ist eines der schönsten Elvis-Lieder versteckt, falls es hier jemand geben sollte, den so etwas interessiert. Außerdem "Dot" von All, ein wunderbares Lied. Eine kurze Bemerkung zum Berliner Rundfunk. Eine kurze Erinnerung an die zu früh verstorbene Kirsty MacColl, die den meisten von "A Fairytale of New York" bekannt sein wird, die aber auch wunderbare Lieder über Schuhe, Schmerzen und sexuelle Obsessionen gemacht hat: "In these shoes - I don't think so" (meine Leserschaft ist allerdings so bewundernswert gefestigt, dass sie bei solchen Anpreisungen erst recht nicht auf das Link klickt. Schade. Tolles Lied). Eine kurze Würdigung für John Zorn, einem musikalischen Genie, mit dem ich die ganze Familie innerhalb von 20 Sekunden aus dem Wohnzimmer verjagen kann. Eine etwas kompliziertere Abhandlung über Hymnen auf den schwarzen Kaffee, mit besonderer Berücksichtigung des Kaffee-Punks. Los geht es allerdings, wie es sein muss, mit J.S. Bach, der zurecht fragt, ob man nicht mit seinen Kindern hunderttausend Hudelei hat, und weiter mit Ella Fitzgerald und dem wunderbaren Black Coffee. Dann ein Geburtstagsgruß an JOHN COLTRANE (das IPad stellt auf Großbuchstaben, völlig zu recht). Ein Ausflug in die Zeitungscomics der 40er Jahre und zu dem verehrten Floyd Gottfredson. Zuerst eine Würdigung des ersten Erscheinens von Gamma vor 69 Jahren, dann eine Betrachtung zu dem Treiben der Micky Maus im Krieg. Immerhin hat das Mäuschen das Dach von Hitlers Haus in Berchtesgaden zerstört. Weiter zu Eddie Argos und Art Brut und deren Diätlied "Just Desserts". Everytime when I get hurt, I skip dinner and have just dessert. Zwei Posts zu den Beatboxpunkrockern von Peppone, die eine tolle neue LP haben, die "Ohne Grund" heißt. Anhören! Ein Post zu dem unheilverhangenen KFC, der vor Jahrzehnten ein Lied "Ohne Grund" hatten

Die Minutemen liefern den Kommentar zu dem diesjährigen Literaturnobelpreis: "Bob! Dylan! Wrote  propaganda songs!". Was für ein Lied! Eine kurze Erinnerung an den englischen Barden Will Varley, der im Dezember auch mal wieder nach Berlin kommt. Er stellt in seinem Lied die berechtigte Frage, warum sich jemand noch wundert, dass wir uns besaufen. Es folgt eine kurze Betrachtung zu den Killer Clowns in der kontemporären Popmusik. Mit von der Partei sind die wunderbaren Dickies (könnten vielleicht alle Green Day-Fans einfach mal ausdauernd die "Dawn of the Dickies hören"?) und die Arctic Monkeys mit einem sehr gewalttätigen, aber schönen Video. Zum Schluss eine dreisprachige Betrachtung zu "Ca plane pour moi", "Jet boy jet girl", "Bin wieder frei" bei der ich auch noch einiges dazu gelernt habe. Und was kann man sich besseres wünschen, als dazu zu lernen, besonders auf einem Blog, der Something I learned today heißt?

Nichts passendes dabei? (Hey, ich hatte Elvis, J.S. Bach und John Coltrane? WAS DENN NOCH?) Vielleicht im nächsten Monat. Die gesammelten Inhaltsverzeichnisse des Zweitblogs wie immer unter dem Tag "Nebenzimmer" hier zu finden. 

Kommentare:

  1. ...sehr schöne Nebenzimmerzusammenfassung ;)
    und "In These Shoes" habe ich - selbstredend - angeklickt !!!

    https://www.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg *zwinker*

    AntwortenLöschen
  2. "In These shoes" habe ich sogar liebend gern angeklickt. Ich finde das Lied so klasse und jetzt weiß ich endlich, von wem es ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt wohl eine (erfolgreichere) Cover-Version von Bette Midler, aber das Lied wurde von K. MacColl (mit-)geschrieben. Kirsty MacColl hat wirklich viele interessante Lieder gemacht. Sie fehlt.

      Löschen