Everybody's fucked in his own special way

Sonntag, 30. Oktober 2016

Herbstlicher Hinweis

Ich habe ja meinen Zividienst vor langen Jahren mit den unterschiedlichsten Tätigkeiten verbracht. Neben der Arbeit im Wald, musste ich auch viele Tage Straßen und Wegen fegen, mit blauem Kittel, Handwagen und Reiserbesen (Laubbläser gab es damals noch nicht). 

Aus dieser Zeit kann ich folgenden Hinweis geben: Wenn jemand Laub zusammen kehrt, hat er wahrscheinlich die folgenden Kommentare schon mehrfach gehört:

"Jetzt geht's wieder los mit dem Laub, gell?"
"Jaja, dieses Jahr ist es schon viel Laub. "

Die Begeisterung, diese Kommentare noch einmal zu hören, hält sich in Grenzen.

Auf keinen Fall will man allerdings von einer Mutter, die mit Kind unterwegs ist, folgendes hören:
"Da schau, der Mann fegt das Laub auf. Der schnellste ist er zwar nicht, aber er gibt sich Mühe."

Kommentare:

  1. https://www.heilpaedagogik-info.de/herbstlieder/733-das-laub-faellt-von-baeumen.html

    Herbstlied

    Das Laub fällt von den Bäumen,
    Das zarte Sommerlaub!
    Das Leben mit seinen Träumen
    Zerfällt in Asch und Staub!

    Die Vöglein im Walde sagen,
    Wie schweigt der Wald jetzt still!
    Die Lieb ist fortgegangen,
    Kein Vöglein singen will;

    Die Liebe kehrt wohl wieder
    Im künftgen lieben Jahr,
    Und alles tönt dann wieder,
    Was hier verklungen war.

    Der Winter sei willkommen,
    Sein Kleid ist rein und neu!
    Den Schmuck hat er genommen,
    Den Keim bewahrt er treu!

    Siegfried August Mahlmann
    (1771 - 1826)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bisschen ne Spaßbremse, das Mahlemännchen?

      Löschen
  2. laubbläser gabs schon damals, aber der zividienst sollte ja auch erzieherisch wirken!

    gruß michali

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat ja voll gewirkt bei mir! (Aber gelernt habe ich einiges...)

      Löschen
  3. … und wer ’nen Laubbläser benutzt, nervt seine komplette Umwelt mit infernalischem Lärm und verdient sich damit meine uneingeschränkte Feindschaft, wird aber auch nicht wesentlich schneller fertig als mit Rechen und Schaufel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Laubrechen ist hoch meditativ. Obwohl es nicht mehr viele Leute gibt, die wissen, wie man einen Grasrechen richtig bedient.

      Löschen
  4. Schlimm fand ich als ein Vater zum Sohn sagte, er müsse solche Arbeiten in Zukunft erledigen, wenn er nicht mehr Einsatz in der Schule bringe!
    Kehren tun die Schlauen, die anderen stehen im Krach des Laubbläsers : )!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich auch erlebt, dass die Leute einen für doof halten. Seit damals weiß ich: Was für ein Mensch jemand ist, erkennt man daran, wie er mit den Hausmeistern umgeht.

      Löschen
  5. Der Laubkommentar ist so typisch und erinnert mich total an die voll originellen Kommentare meiner Kunden im Nebenjob als Verkäuferin:

    1. Im Sommer bei fast 30°C im Geschäft, weil die Sonne den ganzen Vormittag auf die Fenster knallt und natürlich hat der Laden keine Klimaanlage: Boah, ist das heiß hier drin. Wie halten Sie das aus?
    2. Nach gefühlten drölfmillionen Kunden, die man Stunden lang bedient, beraten und manchmal auch ertragen hat, ist mal für 10 Sekunden der Laden leer. IMMER kommt dann: Ist das HEUTE leer bei euch...

    *AAAAAAAAAAAAAAAARGHHHHHHHH*

    Aber: Arbeit macht das Leben süß... Süß wie Maschinenöl, wa?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wem ziehen wir denn jetzt die Möbel grade?

      Löschen
    2. Du meinst wohl, wer darf heute mal den Killerschneemann babyitten?

      Löschen
    3. Nein, das Nest der Killerpinguine ausheben!

      Löschen
    4. Muss mir erst einen neuen Tennisschläger kaufen.

      Löschen
    5. (Jetzt haben wir's geschafft: Der Dialog ist nur verständluch, wenn man die Kommentare dreier verschiedener Blogs gelesen hat).

      Löschen
    6. (hatte gerade schon überlegt zu schreiben, dass wir nun erfolgreich alle weiteren Leser vergrault haben, weil keiner versteht, was wir hier meinen)

      Löschen
    7. *verständluch* seufz. Sollte natürlach "verständloch" heißen.

      Löschen
    8. Manchmal glaube ich, dass es das Alleinstellungsmerkmal meines Blogs ist, dass keiner versteht, um was es eigentlich geht.

      Löschen
    9. Aber ich amüsiere mich hier manchmal köstloch... (LOL)

      Löschen
    10. (Ich habe gerade die Wohnung geputzt. Das macht ausgelassen.)

      Löschen
    11. Mit meinem umgebauten John Deere-Gartentraktor.

      Löschen
    12. Oh, wow, und damit kommst du echt in die Ecken?

      Löschen
    13. (Jetzt schnell noch bei Wikipedia editieren, dass im späten 19 Jahrhundert runde Kartoffeln als Tennisübungsbälle genommen wurden, so dass es jetzt noch traditionell heißt: "The potato is out"

      Löschen
    14. Genau! Und das Sprichwörter-Wiki ergänzen mit "Neue Laubbläser fegen gut, aber ein John Deere-Gartentraktor kennt auch die Ecken"

      Löschen
    15. http://www.aberwitzig.com/witze/freunde-spruch.jpg
      * (ړײ) YEAH *

      Löschen
    16. LOL... Ja, den Spruch mag ich und so lange ich meine eigenen Zwangsjacke tragen darf (denn Herr Ackerbau passt nicht in meine... hehe), dann ist alles im Lot.

      Löschen
  6. Habt ihr am John-Deere- Traktor auch vorne den nützlichen Schieber dran, mit dem die liegengebliebenen Klamotten und Spielsachen weggeschoben werden können? Da geht es nochmal so schnell, das Arbeiten! Beim Laubbläser hauts uns immer die Sicherung raus, die der Mitbewohner.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Flammenwerfer zur gezielten Entfernung überflüssiger Gegenstände ist der Hit. (Halb Traktor, halb Batmobile).

      Löschen
    2. Und mit der Nebenhitze wird das Crème Brûlée auch noch schnell hergerichtet? Coooooooool...

      Löschen