Everybody's fucked in his own special way

Dienstag, 18. Oktober 2016

Reste

Die Tomatenpflanzen (weitgehend) abgeerntet, die Saison ist wohl zu Ende. Es warten jetzt nur noch ein paar Chilis und Paprikas und natürlich noch Massen von Feigen auf mich (und noch etwas Mangold). Vielleicht wird ja auch der Grünkohl noch etwas, der mickert gerade noch sehr.  

Das Gemüsejahr war nicht überragend, was ein bisschen am zu trockenen Wetter, aber vor allem an der fehlenden Pflege liegt. Mit den Kartoffeln muss ich mir nächstes Jahr mehr Mühe geben. Außerdem habe ich in der Garage jetzt 5 kg pelletierte Rinderkacke, um mal nachzudüngen (der Allgäuer kann halt nicht aus seiner Haut). 

Im nächsten Jahr geht es dann wieder weiter mit den Tomaten im Februar und ich werde mal versuchen, schon im Januar mit den Paprika anzufangen. Immer, wenn die gerade anfangen zu tragen, ist dann auch der Sommer schon vorbei. 

Mal sehen. 

Kommentare:

  1. ... sehr appetitliche Reste:

    "Die Reste (vom Essen) sind süß."

    Russische Sprichwort

    *undnachderERNTEistvorderErnte...zwinker*

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht doch gut aus. Wichtig sind die Kartoffeln. Das ist das Kerngeschäft des Landmanns. Kann man aus den Feigen eigentlich Marmelade machen? Oder man umwickelt sie mit Schinken und reicht sie als Tapas.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kartoffelernte war mies dieses Jahr. Feigen: Salat mit Mozzarella und Serranoschinken, in Balsamico-Zitronensaft-Honig-Dressing.

      Löschen