Everybody's fucked in his own special way

Dienstag, 1. November 2016

In den öden Fensterhöhlen wohnt das Grauen

(Zugleich ein Beitrag zu Ruths "I see faces"-Projekt.)


Mehr zu den Bewohnern dieser Höhle morgen.

Und als Bonustrack (und verspäteten Geburtstagsgruß an die liebe Ruth): Gesichter der Invalidenstraße. 





Kommentare:

  1. Zu "ALLERHEILIGEN" -> IHR ZITAT DES TAGES:

    Der Tod ist Endigung und Anfang zugleich.

    Novalis *...undSCHONmaldenmorgigenSamtpfotentextmirdiktierenlass*

    AntwortenLöschen
  2. Den Benutzer der ersten Höhle sehen wir sicher morgen- bringt Glück, sagen manche...
    Ihr seid ja von Gesichtern umzingelt, da in Berlin.
    Schönen Feiertag auch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Berlin normaler Arbeitstag :(

      Löschen
    2. Sorry!Hatte ich vergessen- wir waren mit Enkelin im Planetarium MA- war ein schöner Ausflug. Da haben wir abgemacht, das wir beim nächsten Berlinbesuch wieder mal dort ins Zeiss-Planetarium gehen. Dort hatten wir mal ein wunderbares Klavierkonzert erlebt.

      Löschen
  3. Man ist eine Spezialsorte Mensch, wenn man seine Sinne auf solche Dinge richtet, eine Sorte, die eine ähnliche Wellenlänge hat wie sämtliche Nichtvertrocknete...

    AntwortenLöschen
  4. Was liegen in der Hauptstadt haufenweise Gesichter auf der Straße rum - das hat doch sicher einen tieferen (Hinter-)Grund...
    Jedenfalls danke und danke auch für die Geburtstagsgrüße!
    Und das Gruselgesicht lässt mich ahnen - ich glaub, ich bin ein bisschen neidisch...
    Magst du den Beitrag noch bei mir verlinken?

    AntwortenLöschen