Everybody's fucked in his own special way

Freitag, 30. Dezember 2016

Das Blogjahr

" 's ist nicht das Schlimmste, solang' man sagen kann: dies ist das Schlimmste." (Shakespeare, König Lear)

So, zur allgemeinen Weltlage und zum Ausblick 2017 nur das Shakespeare-Zitat (die moderne Variante davon wären dann wohl Bachman-Turner-Overdrive). Hier soll es um einen Blogrückblick gehen, wie jedes Jahr. Ich habe das unangenehme Gefühl, dass ich wahrscheinlich auch jedes Jahr in etwa dasselbe schreibe, aber macht ja nichts. Die Natur kommt auch jedes Jahr mit den gleichen Jahreszeiten und die Empörung hält sich in Grenzen. 


(Der Blogautor bei ausgelassener Feier.)

Der Blog ist im fünften Jahr und mir scheint, dass das Wachstumspotenzial weitgehend ausgereizt sei. Soweit sich das derzeit beurteilen lässt, ist das das erste Jahr, in dem die Zugriffe nicht steigen (wenn man einmal von den wahnsinnigen Spamzugriffen der letzten Wochen absieht, aber das hier wird ja im Wesentlichen für menschliche Leser und nicht für Spambots geschrieben). Letztlich ist das aber auch eher egal, ich mag es gerne, dass es hier treue Leser gibt, aber wie viele das sind, ist nicht wirklich wichtig. Ich fürchte fast, dass das hier sogar eher ein Hipster-Blog ist, in dem Sinne, dass ich nie besonders große Lust habe, Ästhetik oder Ordnungsprinzip dieses Blogs zu erklären oder zu ändern. "Wenn ihr's  nicht fühlt, ihr werdet's nicht erjagen." Andererseits ist das hier dann doch wahrhaft demokratisch: Jeder darf sich hier seinen eigenen Reim auf alles machen, wie man auch in den Kommentaren sieht. Für die an- und aufregenden, mysteriösen und witzigen Kommentare bin ich auch immer dankbar. Ohne wäre das hier seeeehr langweilig (für mich zumindest).

Eigentlich müsste jetzt eine Auflistung der beliebtesten Posts kommen, die wird mir aber dieses Jahr durch die Spambots komplett zunichte gemacht. Wahrscheinlich sind die Posts, auf die der Kiezneurotiker verlinkt hat, wieder diejenigen, die am meisten Zugriffe hatten. Darunter ist zumindest einer, den ich selbst auch sehr gerne mag, nämlich "Der Gartennazi" (der wurde häufiger verlinkt, von einem Blogger auch mit einer niederschmetternden Einleitung, die mich daran erinnert hat, dass man selbst dann falsch verstanden wird, wenn man sich ausnahmsweise einigermaßen Mühe gibt, einen inhaltlichen Punkt verständlich darzustellen). Eine weitere Auflistung von Posts, die ich selbst ganz gut fand, scheitert nicht zuletzt daran, dass ich mir tatsächlich fast alles wieder durchlesen müsste, weil ich die Überschriften ja meistens so wähle, dass ich mich selbst nach einer Woche nicht mehr erinnere, was das eigentlich war. Die unappetitliche Jugenderinnerung "Sommer mit 15" liegt mir aber aus verschiedenen Gründen am Herzen, das mysteriöse "Zeichen des Piranha" hat seine Wurzeln auch in dieser Zeit.  Ach ja, meinen ersten Sponsored Post fand ich auch recht gelungen. Der geneigte Leser hat dieses Jahr vielleicht gemerkt, dass ich mich in diesem Jahr mehr mit Internetwirtschaft beschäftigen musste als mir eigentlich lieb ist. 

2016 war zumindest auch das Jahr der Dienstreisen, wenn ich richtig rechne, habe ich über zwanzig Dienstreisen berichtet. Diese Stückchen machen mir meistens großen Spaß, sie sind auch eine Möglichkeit, über die Arbeit zu schreiben (ansonsten ist das hier ja nicht annähernd anonym genug, um Arbeitsgeschichtchen zu erzählen). Allerdings sind da ja immer Geschichten, aus denen das wesentliche entfernt wurde (das ist auch etwas, was mir immer gut gefällt). Eine gewisse Befriedigung gibt mir, dass der Trottel, der vor einer Woche getönt hat, in Deutschland herrsche der "Kriegszustand", in einem meiner Dienstreiseposts mit wirklich einem der dümmsten Zitate vorkommt, das ich dieses Jahr gehört habe. Man mag ja alt und wunderlich werden, aber der Bullshit Detector funktioniert noch. 

Eine weitere Erfahrung in diesem Jahr: Längere Pausen schaden den Zugriffen enorm. Die Leser stellen fest, dass ihnen auch nicht viel fehlt, wenn hier nix kommt. Anders herum ist es aber ähnlich: Längere Blogpausen sind zunächst extrem befreiend, weil man sich nicht jeden Abend überlegen muss, was man denn morgen veröffentlichen will. Das ist dann aber eher so, wie wenn man mit regelmäßigem Sport aufhört: Zunächst befreiend, langfristig schädlich. Und ich stelle eben auch fest, dass ich das tägliche Korsett brauche. Ansonsten würde ich vielleicht alle Wochen mal was machen (keine Ahnung, ob das aus Sicht der Leser vorzugswürdig wäre - mir täte es nicht gut).


Wie jedes Jahr würde das alles nicht funktionieren ohne eine weite Blogger-Community, die sich gegenseitig verlinkt, E-Mails oder Briefchen schreibt oder gar ab und zu besucht (ich kann jedem nur empfehlen, immer wieder in der Blogroll zu stöbern). Darauf freue ich mich auch im nächsten Jahr. Und ich hoffe, dass ihr alle weiter fleißig Blogposts schreibt, damit ich auch etwas zu lesen habe!





Und immer dran denken: "Bloggen ist ein Kuchen-Ess-Wettbewerb, bei dem der erste Preis noch mehr Kuchen ist." (Max Kennerly)

(So, jetzt noch ein paar Bildchen dazuschmeißen, die vom letzten Jahr übrig geblieben sind und fertig ist das Jahr.)

Kommentare:

  1. Schön war's auf dem Weidegrund des Ackerbau-Blogs. Kurzweilig, bildreich und voller Abwechslung. Aber von deinen eigentlichen Tätigkeiten im Ackerbau schreibst du recht wenig. Das Erntejahr muss eine Katastrophe gewesen sein - aber ihr Bauern redet nicht gerne darüber. Stimmt's?

    Der Flurfunk berichtet, dass deine Felder und Wiesen im März von der Sonne des nordkoreanischen Volkes inspiziert werden. Das mir da nichts anbrennt, Genosse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ackerbau muss ich demnächst aus dem Blogtitel streichen, der Landwirtschaftsminister meint, das sei irreführend. "in" ist der Blog ja auch nicht und an Pankow habe ich keine Namensrechte. Demnächst also "Andis kleine Welt".

      Löschen
  2. Ich mag Deine Dienstreisen durch das Wunderland Deutschland. Diese beiläufigen Erfahrungen und Ausblicke, Du kommst viel herum und ich rätsel immer noch, warum überhaupt?
    Die Gartennachrichten amüsieren mich. Mir tat leid daß die Ernte so gering war, so viel Hoffnung im Winter bei der Anzucht, so wenig Ergebnis.
    Die Fotos sind rätselhaft und lassen der Phantasie viel Raum- und die zu fördern ist prima. Danke, Herr Ackerbau für alles!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Roswitha. Tja, ich rätsle manchmal selbst, warum ich so viel rumkomme. Aber das ist wie früher mit der Band: Solange man Benzinkohle bekommt, fährt man überall hin.

      Löschen
    2. Du sprichst ein großes Wort gelassen aus.
      Johann Wolfgang von Goethe

      ... wie immer undoder meistens (ړײ) *zwinker*

      Löschen
  3. Das Ackerbauernfrühstück gehört bei mir zum täglichen Ritual und möge noch viele weitere Jahre auf meinem Speiseplan stehen!

    Neuer Blogtitel gefällig?
    Ackerboy in Punktown?
    Kartoffelzirkus mit Sättigungsbeilage?
    Ketchup with the Ackernews.
    Riesenkuscheltiere erobern die Tastatur in Ackertown. Kann Cat-Content-Woman sie stoppen?

    Ähm... Ich finde "Ackerbau in Pankow" prima so...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der letzte Vorschlag ist prima, aber wahrscheinlich nicht zielgruppengerecht. Ich hätte ja schon einen anderen Namen, das letzte Mal, als ich das hier aufgebracht habe, wurde mir aber verboten, den Blogtitel zu wechseln.

      Und vielen Dank für die Kommentare, ich habe gestern wieder ein bisschen Kommentarirrsinn nachgelesen und habe selber nicht mehr verstanden, worüber wir uns unterhalten haben.

      Löschen
    2. IRRSINN???????? ICH KANN ALLES ERKLÄREN!!!! (hehe)

      Löschen
    3. Bei Killerpinguinen und Kartoffeltennis musste ich schon wieder ein bisschen nachdenken.

      Löschen
    4. Wir haben uns über Kartoffeltennis unterhalten??? LOL... Zum Glück weiß ich oft nach kurzer Zeit nicht mehr, was ich geschrieben habe. Der Selbstschutzmechanismus funktioniert also noch.

      Löschen
    5. Bestimmt habe ich geschrieben, dass man so Pommes herstellen kann???? (wäre irgendwie naheliegend...)

      Löschen
    6. Selbstverständloch! LOL... Ja, Kommentieren kann schon richtig spaßig sein, wenn man sich gegenseitig die Kartoffeln zuwirft...

      Löschen
  4. D A N K E schön ....

    für jedes LÄCHELN hier, bei meiner täglichen Cappuccino -Lektüre !!!

    Ludi incipiant.
    Die Spiele mögen beginnen.

    ... auch - wieder - in 2017 -> BITTE + in diesem Sinne:

    „Wer tiefer irrt,
    der wird auch
    tiefer weise“
    (Gerhard Hauptmann)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer gern, Engelchen. Und es muss doch heißen: "Wer tiefer irrt, wird tiefer gelegt."

      Löschen
  5. Danke für den Überblick!
    Bei Bild 1 frage ich mich allerdings, wo du den stylischen BH herhattest. Kannst du dich noch erinnern, welche Dame hinterher ohne rumgelaufen ist? :-)
    Viele Grüße
    Calendula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind zwei Backschüsseln, die ich immer dabei habe. Du überschätzt die Feiern in der Hauptstadt. (Das Bild ist übrigens aus dem Ländle...)

      Löschen
    2. Ach so! Backschüsseln! Und was die Feiern anbelangt... je südlicher, desto mehr Temperament...
      Verrätst du mir, WO im Ländle du diese Figur gesehen hast?

      Löschen
    3. Das müsste sich in Heidelberg in der Uni-Bibliothek finden...

      Löschen
    4. In Heidelberg bin ich mindestens einmal im Jahr - muss ich mir direkt mal ansehen. Die Figur hat bestimmt ein ehemaliger Student gestiftet! :-)

      Löschen
  6. keine zuwächse mehr möglich? da ist bei auflage des farmpress fonds aber anderes versprochen worden. werde mein kapital zu bonetti inc. umschichten. du hörst von meinem anwalt
    mfg

    michali

    ps.: guten rutsch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir bereiten doch gerade eine neue Produktionsreihe vor!

      Löschen
    2. Servus, Michali. Dir & Beate einen guten Rutsch!

      Löschen
  7. Morgens erstmal den Ackerbau checken,
    dann strecken. So soll der Tag beginnen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Offensichtlich bin ich das Morgenmagazin unter den Blogs...

      Löschen
    2. Und jetzt spannt er uns auf die Folter! Es ist gleich 9h und das Morgenmagazin verspätet sich! *vorwurfsvoll auf die imaginäre Armbanduhr guckt*

      Löschen
    3. Tja-> UNPÜNKTLICHkeit zum Jahresabschluß !!!

      *augenrollendzwinkert...naDASsindwerdenJAtolleAussichtenfür"2017"...hehe*

      Löschen
    4. Das Frühaufstehen geht schon schnell genug wieder los...

      Löschen
  8. Also, wenigstens trägst du Dich nicht mit dem Gedanken, den Blog zu schließen. Wo sonst würde ich sonst derart lakonisches Random - Zeug lesen können. Und dazwischen dann die Perlen der Meinungsäußerungen, an Teffsicherheit und Genauigkeit kaum zu überbieten. Und das mein ich ernst.
    Guter Blog. Weiter so. LG Gitta
    P.S. Passte die Katze in den Sack ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gitta, vielen Dank! Den Gedanken, hier zu schließen, habe ich regelmäßig, aber ich werde ihn wohl auf absehbare Zeit nicht umsetzen..
      Der Sack ist angekommen, du kriegst auch von mir noch Post...

      Löschen