Everybody's fucked in his own special way

Sonntag, 18. Dezember 2016

Unsere schnelllebige Zeit (2)

Es ist ja eine gängige Klage, dass der Weihnachtsrummel jedes Jahr noch früher beginnt. Ich sehe mich mit ganz anderen Problemen konfrontiert: Offenbar muss er jedes Jahr auch ein bisschen früher aufhören, damit genug Platz für die Osterdekorationen ist. Während letztes Jahr in der Invalidenstraße die ersten Weihnachtsbäume am 21. Dezember am Straßenrand lagen, ging es dieses Jahr bereits am 16. Dezember los. Irgendwie richtig, man hat sich an dem Kram ja auch schon satt gesehen. Ich nehme an, das sind Pioniere einer neuen Bewegung, die in wenigen Jahren dazu führt, dass die Adventszeit schon Mitte Dezember abgeschlossen ist und alle endlich Zeit für wichtigere Dinge (z.B. Fakenews, Designer-Piercings und Mett-Herstellung) haben. 



Kommentare:

  1. Weihnachten

    Nikolaus der Gute
    kommt mit einer Rute,
    greift in seinen vollen Sack –
    dir ein Päckchen – mir ein Pack.
    Ruth Maria kriegt ein Buch
    und ein Baumwolltaschentuch,
    Noske einen Ehrensäbel
    und ein Buch vom alten Bebel,
    sozusagen zur Erheiterung,
    zur Gelehrsamkeitserweiterung . . .
    Marloh kriegt ein Kaiserbild
    und nen blanken Ehrenschild.
    Oberst Reinhard kriegt zum Hohn
    die gesetzliche Pension . . .
    Tante Lo, die, wie ihr wißt,
    immer, immer müde ist,
    kriegt von mir ein dickes Kissen. –
    Und auch hinter die Kulissen
    kommt der gute Weihnachtsmann:
    Nimmt sich mancher Leute an,
    schenkt da einen ganzen Sack
    guten alten Kunstgeschmack.
    Schenkt der Orska alle Rollen
    Wedekinder, kesse Bollen –
    (Hosenrollen mag sie nicht:
    dabei sieht man nur Gesicht . . . ).
    Der kriegt eine Bauerntruhe,
    Fräulein Hippel neue Schuhe,
    jener hält die liebste Hand –
    Und das Land? Und das Land?
    Bitt ich dich, so sehr ich kann:
    Schenk ihm Ruhe –
    lieber Weihnachtsmann!

    (Kurt Tucholsky 1890-1935)

    .... besinnlichen 4.ADVENT dazustell (ړײ)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da müsste man jetzt nachsehen, wer die Benannten sind. Ein paar kenne ich (Noske, Reinhardt...), die meisten nicht...

      Löschen
  2. Ist doch toll, dann brauchst du keinen Baum zu kaufen.

    Bonetti Heavy Media hat ja den einzigen Weihnachtsbaum, den man vom Weltraum aus sehen kann ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schwach. Ich hatte eigentlich erwartet, dass du einen auf dem Mars aufstellst, den wir auf der Erde sehen können...

      Löschen
  3. Der Trend geht zum Weihnachtbaum aus zweiter Hand. Da kann man sich auch gleich noch einen Nachhaltigkeitsstern an die Spitze heften. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich könnte dir einen billig besorgen...

      Löschen
    2. Der tonarische Haushalt glänzt durch Abwesenheit eines Nadelqirls.
      (Komsumverzicht ist die ganz hohe Schule der Nachhaltigkeit.)

      Löschen
  4. Da sollte mal einer sagen, die Zeit wäre stehengeblieben! Die hat sich selbst überholt, und ist quasi rückwärts im Vorwärtsgang gelaufen. So können zwei Dinge auf einmal erledigt werden: Baum besorgen und Baum entsorgen.
    Vielleicht lagern sie ihn aber auch nur, weil in der Wohnung zu warm ist. Obwohl, bei den vielen Hunden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Invalidenstraße als Lücke im Raum-Zeit-Kontinuum erscheint plausibel.
      Anders als letztes Jahr habe ich aber für mich eine Erklärung für diese merkwürdige Vorzeitigkeit gefunden (aber Erklärungen sind ja langweilig).

      Löschen