Everybody's fucked in his own special way

Freitag, 31. März 2017

Wild weed

(Zugleich ein Beitrag zu Frau Tonaris "Rost-Parade"-Projekt.)

Ein Hoch auf das Leben in der Stadt! Man muss nur auf die Straße gehen, um ein schönes Motiv für die Rost-Parade zu finden. Am Bürgerpark wird mal wieder die Straße aufgerissen und dort gibt es auch dieses hübsche Arrangement zu sehen. Wenn man das mit Absicht drapieren hätte wollen, hätte man es nicht schöner hinbekommen. Was das alles ist? Unsere Projektchefin könnte es sicher benennen und erklären, wir wissen es nicht und freuen uns trotzdem. 

Die musikalische Begleitung kommt heute von Jeffrey Lee Pierce, der vor genau 21 Jahren gestorben ist (ich versuche erst gar nicht, eine Verbindung zwischen Lied und Bild zu konstruieren). Seine einzige Solo-LP hieß "Wild weed", Unkraut, wie sollte man das nicht wunderbar finden. Wir hören uns das Titelstück an und denken an ihn und die vielen anderen, die nicht mehr bei uns sind.

Kommentare:

  1. Herrlich gesehen. Ein wenig anders drapiert und schwupp wird ein Motiv für morgen draus: I see faces

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sollte man tatsächlich probieren (ist aber eine Absperrung drum).

      Löschen
    2. Dann musst Du Dir eben ganz lange Arme wachsen lassen. ;-)

      Löschen
  2. Unkraut (Wildkraut) braucht man nicht zu begießen, es wächst über Nacht.

    Deutsches Sprichwort

    .... dem ROST dafür, kann es nicht feucht genug sein... NATUR-Phänomene ;) *hehe*

    AntwortenLöschen
  3. Das sind doch ganz klar Ohrstecker und ein Bauchpiercing für Elefanten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann sein. Der Elefant von letzthin war genau daneben.

      Löschen
  4. Wie ein lang nicht mehr genutztes Spielzeug von Riesenkindern ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Sieht ein bisschen nach einem Kreisel aus..

      Löschen