Everybody's fucked in his own special way

Donnerstag, 22. Juni 2017

Sommerabend



Ich sitze mit einem Kollegen bei einem Bier an der Invalidenstraße. Wir unterhalten uns über Kollegen T., der uns beiden das Leben schwer macht.

- Stell dir vor: Dir würde jetzt ein Stein auf den Kopf fallen und dein letzter Gedanke vor dem Sterben wäre, dass du deinen letzten Abend damit verbracht hast, dich über diesen Arsch zu ärgern...

Wir nehmen noch einen Schluck und reden über schönere Dinge.


Kommentare:

  1. Was in deiner Hand des Schicksals liegt, darüber verfügst du, was in der deinen liegt, lässt du fahren.
    Ja, wohin blickst du eigentlich?
    Wohin streckst du deine Arme aus?
    Alles, was kommen soll, was kommen wird, liegt, mach es dir nüchtern klar, im Ungewissen.

    Jetzt, auf der Stelle hier, erfasse das Leben, dein Leben in seiner Einmaligkeit!

    (Seneca 4 v.Chr. - 65 n.Chr., römischer Dichter, Philosoph)

    *AMEN*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie soll ich mir etwas nüchtern klar machen, wenn ich Bier trinke?

      Löschen
    2. Solang man nüchtern ist,
      gefällt das Schlechte.
      Wie man getrunken hat,
      weiß man das Rechte.

      Johann Wolfgang von Goethe

      ... (ړײ) *nadennPROST*

      Löschen
  2. Grundsätzlich ein guter Ansatz... manchmal aber nicht so einfach. Schönen, guten Abend LG Gitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles andere als einfach. Und manche Dinge kriegt man nicht aus dem Kopf.

      Löschen
    2. ...und trotzdem bleibt es ein guter Ansatz. Ich versuche mir in solchen Fällen zu sagen, dass ich den (mich ärgernden) Menschen nicht soviel Macht über mich geben will, dass aber mein Ärger mich zu ihrer Marionette macht. Das hilft die Fäden durchzuschneiden, für den Moment.

      Löschen
  3. Arschlöcher reden nun mal Scheiße... Dagegen kann man wenig unternehmen. Also, einfach auf die schönen Sachen konzentrieren :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenne das auch, dass ich Ärger (in meinem Fall) über unseren desinteressierten Chef mit in die Freizeit nehme. Manchmal klappt es, dass ich mich ablenken kann, manchmal leider nicht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Bezug auf die Arbeit schaffe ich das fast durchgehend, ich wäre sonst schon längst wahnsinnig.

      Löschen