Everybody's fucked in their own special way

Donnerstag, 29. September 2022

Neue Gäste

 Meine Büroamsel ist nicht mehr im Innenhof, die Kinder sind wohl aus dem Gröbsten raus, da sucht man sich neue Gefilde. Ich lege trotzdem noch Rosinen aufs Fensterbrett, wer weiß, wer sie brauchen kann. Die letzten Wochen verschwanden die Rosinen auch unregelmäßig. Ich hatte schon einen Verdacht, der sich jetzt bestätigte.

Es ist Herr Hausrotschwanz. Heute stand er, als ich ins Büro kam auf dem Fensterbrett und versuchte eine der großen Rosinen zu schlucken, was nicht richtig gelang. Danach sah er mich prüfend an. Ich verstand schon und zerteilte die Rosinen in kleinere Häppchen. 

Er besuchte mich dann den ganzen Tag über. Was für ein hübscher Vogel!


***

Ein bisschen ist das ja wie hier im Blog. Man legt Rosinen aus, merkt nur, dass sie genommen werden, aber nicht, von wem. Manche Gäste verschwinden, manchmal für immer, manchmal kommen sie wieder. Und manchmal kann man sich freuen, wenn man einen neuen Vogel auf dem Fensterbrett entdeckt.


Mittwoch, 28. September 2022

Der Rattengott vom Basdorfer Forst

 Jedes Mal besuche ich ihn bevor ich Schwammerl suche und bitte ihn um guten Ertrag. Klappt nicht immer.



Montag, 26. September 2022

Zeitmaschinen (2)

 Am Samstag waren Frau Ackerbau und ich zu einer Veranstaltung in Mitte und fanden uns um 18 Uhr mit noch etwas freier Zeit. Wir gingen zur Oranienburger Straße, setzten uns vor irgendeine Bar und guckten in die Luft. Frau Ackerbau bestellte sich einen Cocktail. Ich trinke ja seit einigen Jahren so gut wie gar keinen Schnaps mehr, konnte mich aber nicht mit einem Berliner Kindl anfreunden und schaute mir deswegen die Karte durch. Da gab es auch einen B52. Vor dreißig Jahren gab es die auch in einem Augsburger Studentenheim, wo wir ab und zu in den Bierkeller gingen. Ich erinnere mich noch, wie der Barkeeper uns damals nach der Bestellung ansah: „Ihr wohnt nicht im Heim?“ Wir verneinten. „Wohin müsst Ihr dann heute noch?“ „Dreihundert Meter die Allgäuer Straße runter.“ Nach dieser Antwort schien der Barkeeper zufrieden zu sein und wir bekamen unseren Drink.

Auch am Samstag wurde meine Bestellung mit Besorgnis aufgenommen. Ob ich sowas schon mal getrunken hätte? Jaja, aber lang ist´s her. Der B52 ist ein Schnapsglas mit Kaffeelikör, Sahnelikör und Rum. Das Ganze wird vor dem Trinken angezündet, man trinkt dann mit Strohhalm, Zeit lassen kann man sich nicht. Der Kellner war beruhigt, dass ich es ohne Schäden geschafft hatte. Ich dachte darüber nach, dass man früher ganz schön bescheuert war. Aber das hatte ich auch schon vorher gewusst.