Everybody's fucked in their own special way

Montag, 24. Januar 2022

Ungeeignete Babysitter

 Schon an der Schlumpfmütze hätte man erkennen können, dass das keine Fachkraft ist. (Gut, vielleicht auch daran, dass er keine Hose anhat.)



(Ich plündere wieder alte Fotos, weil hier außer Himmel und Erdnüssen nichts los ist. Diese Scheußlichkeit stand natürlich in einem märkischen Schloss.)

Samstag, 22. Januar 2022

Freitag, 21. Januar 2022

Im Bürgerpark

 Es ist immer noch zu dunkel. Das Foto zeigt aber nicht den Opferplatz bei Nacht, sondern das Parkcafé.



Donnerstag, 20. Januar 2022

Machtwechsel im Regierungsviertel

Die Zeiten ändern sich. Bei meiner Mittagspause am Humboldthafen kamen gar keine Nebelkrähen, die ich mit Erdnüssen versorgen konnte. Dafür kam ein Trupp Möwen, die ich hier vorher noch nicht gesehen hatte. Erdnüsse mit Schale wurden zwar genommen, man wusste aber nicht recht, was man damit anfangen sollte. Geschält wurden sie schnell geschluckt. 

Und wenn man einmal etwas auf den Boden wirft, hat man diesen Trupp, der einen minutenlang anstarrt. 




(Wo wohl die Krähen sind? Im Zellengefängnis-Park?) 



Montag, 17. Januar 2022

Invalidenpark

Weil es nicht allzu viel gibt, was man in der Mittagspause sonst machen könnte, bin ich auf das Denkmal im Invalidenpark gestiegen und habe mich umgesehen. Orte sehen oft ganz anders aus, wenn man sie von einem anderen Blickwinkel aus ansieht. Wie viel spannender ist das Leben, wenn man öfter mal die Straßenseite wechselt.




Samstag, 15. Januar 2022

Noch mehr Gera, weil's gerade passt

 



Eine unterschätzte Stadt. Berlin ist dagegen nicht unterschätzt, ich kann aber nichts Neues berichten, da ich rund um die Uhr irgendwelche Telefonate führen muss und kaum dazu komme, die Eichelhäher zu füttern.


Freitag, 14. Januar 2022

Die Pinguine von Gera

 


(Da winter- und pandemiebedingt nichts Besonderes los ist, kann man auch einmal Sommererinnerungen herauskramen. Für Berliner: So sieht es in der Sonne aus. Für alle: Es gibt, neben den Pinguinen einige sehr gute Gründe, nach Gera zu fahren.)

Mittwoch, 12. Januar 2022

Die dunkle Seite des Klostergrills

Vor zwei Tagen haben wir den lustig winkenden Pizzabäcker des Klostergrills gesehen. Was den meisten Autofahrern, die an ihm vorbei fahren, nicht bewusst ist, ist, dass der Klostergrill eine dunkle, eigentlich beängstigend unheimliche Rückseite hat. Was soll die bunte Plastikfigur hier tarnen? Von welchen dunklen Geheimnissen soll abgelenkt werden?


Wenn man sich den Parkplatz ansieht, sieht man zunächst, dass unmittelbar am Klostergrill ein weiteres Haus stand. Die Mauer ist schwarz, wahrscheinlich hat es gebrannt. Wurden so Beweismittel vernichtet? Kam es zu einer unheimlichen Kettenreaktion bei unsagbaren alchemistischen Experimenten? Ich weiß es nicht, ich stelle nur Fragen. 



Inmitten der rußverschmierten Ziegel sieht man diese Struktur. Handelt es sich um das Antlitz eines Dämons, der in den Flammen umgekommen ist? Oder stand dort eine Mikrowelle, deren Plastikgehäuse in die Wand gebrannt wurde? Wir werden es nie erfahren. 



(Klostergrill, Seit 17 Jahren die Nr. 1, Öffnungszeiten Mo-Fr 10-22 Uhr, Sa, So 11-22 Uhr, nur Barzahlung) 

Sonntag, 9. Januar 2022

Eine Parabel

(Diese - wahre - Geschichte hat mir letzthin ein Bekannter erzählt. Hoffe mal, dass er hier nicht mitliest.)

Eine Haushaltsauflösung nach einem Todesfall. Tagelang werden Papiere sortiert, Gegenstände gesichtet, Dinge entsorgt. Unter den Habseligkeiten ist auch ein verschlossener Koffer, nicht neu, aber elegant. Man überlegt, was drin sein könnte, was so wichtig gewesen sein könnte, dass es so elegant und verschlossen aufbewahrt werden sollte. Alle Schlüssel, die irgendwo gefunden werden, werden ausprobiert. Keiner passt. Als nach einer Woche der verschlossene Koffer das einzige ist, was noch nicht aussortiert ist, entschließt man sich, den Koffer aufzubrechen.

Er ist voll mit alten Plastiktüten.



Samstag, 8. Januar 2022

Wintersonne

 Es wird wieder kalt, aber dann sieht man wenigstens wieder die Sonne. Meine Bäumchen haben bislang im Gewächshaus die Kälteattacken gut überstanden, mit Ausnahme der Avocado und wohl auch des Zitronengrases. Aber der Winter ist ja noch lang. 



Das Foto ist durch die verblühten Reste der schwarzäugigen Susanne aufgenommen. Ich hoffe, wir kriegen dieses Jahr wieder eine so ausdauernde Pflanze.

Freitag, 7. Januar 2022

Parkgestaltung

Diese Neueinrichtung im Bürgerpark finde ich spannend. Man müsste mal sehen, wer sich hier um Mitternacht trifft.


(Mir war nicht klar, dass es im Bezirksamt Pankow im Grünflächenamt eine Abteilung für Ritualplätze gibt.)

Donnerstag, 6. Januar 2022

Häher Besuch

 Das Blog ist gerade ungewohnt monothematisch, ich weiß.


Der Häher vergräbt die Erdnüsse dann bei den Nachbarn in den Blumentöpfen.



Mittwoch, 5. Januar 2022

Stammgast

 Offenbar hat die Nachbarin wieder Fische im Teich, der Reiher ist zu Besuch und sieht sehr interessiert aus. Mit Erdnüssen ist er eher nicht zu locken.



Dienstag, 4. Januar 2022

Am Bürgerpark

Das neue Jahr scheint zunächst nur Dämmerungsfotos zu bieten. Mal sehen, wann ansonsten etwas passiert.



Montag, 3. Januar 2022

Sonntag, 2. Januar 2022