Everybody's fucked in his own special way

Donnerstag, 5. November 2015

... auf'm Weg nach Minga...

Mal wieder  in München gewesen, dort das gemacht, was ich in Berlin jeden Tag mache: eine Distanz von knapp zwei Kilometern zu Fuß gehen. Während das in Berlin eigentlich überall interessante Spaziergänge ergibt, war das in München kein richtiges Vergnügen. Die Stadt ist eindeutig eher für Autofahrer konzipiert. Keine Plätze zum Herumlungern, die Straßen nur als Mittel des Transportes von A nach B. Auf die zwei Kilometer habe ich noch nicht einmal einen Papierkorb gefunden, um Kram aus meiner Manteltasche wegzuwerfen. 

Allerdings habe ich die Entdeckung gemacht, dass es in München klarere Anweisungen gibt. Das erste Schild scheint mir zwar grammatikalisch nicht falsch, die Aneinanderreihung von substantivierten Tätigkeiten und freilaufenden Hunden finde ich aber irgendwie unschön. Ich als Vorstandsschaft hätte das anders formuliert. Das zweite Schild halte ich aus philosophischer Sicht für problematisch: Genau gelesen und befolgt darf man nirgendwo auf der Welt mehr Abfälle ablagern, da das dann ja außerhalb der Umzäunung geschähe, sondern jeder muss alles zu diesem Wertstoffhof bringen, sonst gibt's Zoff mit den Abfallwirtschaftsbetrieben München (Ordnungswidrigkeit!). Derartig weitreichende Anweisungen als bloße "Infos für Sie" zu verkaufen, halte ich ja für ein bisschen frech.  


Danach in ein hohes Gebäude, leider war die Stadt neblig, sonst hätte man einen sehr schönen Blick gehabt. Allerdings war direkt vor dem Gebäude eine Baustelle, die man aus der Vogelperspektive im Blick hatte. Wunderbar! Das hätte ich gerne bei der Invalidenstraße gehabt. Ich habe in den Pausen jeweils ein Foto gemacht, um den Baustellenfortschritt zu dokumentieren. Das war hoffentlich unauffällig genug, dass mich die anderen Anwesenden nicht für noch bekloppter als ohnehin schon hielten. 



Kommentare:

  1. WOW -> dafür ist doch MÜNCHEN eine REISE wert -> tolle AUSBEUTE, auch mit Beweis-FOTOS einer Baustellenfortschritttätigkeit (ړײ) *RESPEKT*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man richtig hinsieht, haben die nur die Laster woanders geparkt...

      Löschen
  2. Ich glaube, die "Info für Sie"-Drohung gilt nur, so lange man das Schild noch lesen kann... Sonst wäre das tatsächlich eine sehr gelungene Werbemaßnahme: ALLE müssen hier ihren Müll kostenpflichtig hinbringen. Sonst werden Sie gestalkt (oder wie ist "verfolgt" sonst zu verstehen???)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wären Kurzsichtige aber im Vorteil. Nein, nein, das gilt für alles, auch für Weltraummüll...

      Löschen
  3. Du weißt deine freie Zeit wirklich immer gut zu nutzen...

    Mal sehen, ob dieser Beitrag online kommt, letzter ist verschwunden.
    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich war's ja Arbeitszeit. Vom Bahnhof zum Meeting latschen....

      Löschen
  4. Wir hatten mal eine interessante Baustelle, da hat einer der Poliere jeden Tag jede Stunde eine Aufnahme gemacht und dann das ganze zum Schluss als Film ablaufen lassen. Hammer, sag ich Dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hätte das Meeting noch ein bisschen länger dauern müssen... So ist's ein Kurzfilm...

      Löschen
  5. Im ersten Moment dachte ich Du warst in Bogenhausens "Arabella"und so. Aber bei genauerem Hinsehen.... ist's dann doch nicht die Effnerstraße. War schon so lange nicht mehr in Bogenhausen...
    Gruß Papierfrau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schwanthalerhöhe (musste ich jetzt auch nachsehen...)

      Löschen
  6. Als ich München verlassen habe, da gab es dort noch gar keine Hochhäuser. Seufz. Heimweh.
    :)

    AntwortenLöschen