Everybody's fucked in their own special way

Montag, 25. Februar 2013

Mehr Fahrräder

"Handelt es sich um ein Fahrrad?" (Flann O'Brien, Der dritte Polizist)*

Lang nichts mehr über die Berliner Fahrradinstallationen geschrieben. Entsprechende Kunstobjekte finden sich (merkwürdigerweise besonders gerne im Umkreis um den Nordbahnhof) immer noch in hoher Zahl, allerdings nur mit geringer künstlerischer Variation (das Serielle muss ein Verweis auf Warhol sein). Auch wenn sich in dem Blog eine gewisse Fixierung auf wiederkehrende nicht nachvollziehbare Sachverhalte zeigt, ganz so monothematisch möchte ich dann doch nicht sein.

Nun habe ich letzthin in Ulm (neben Spatzen) einen neuen Ansatz gesehen: Das Fahrrad wird nicht demoliert, sondern in einem Moment der ironischen Brechung in den Bach gehängt. Da das Fahrradschloss hier tatsächlich grotesk lang ist, bin ich mir wieder nicht sicher, ob es nicht Absicht ist, dass das Rad in der Blau hängt. Sei's wie's ist, die Berliner werden diese schwäbische Anregung sicherlich gerne für eigenes Wirken am Ufer der Spree oder Panke aufnehmen (darf nur niemand dem Thierse verraten). 



* (Wie konnte ich nur zunächst die Gelegenheit verpassen, aus diesem wunderbaren Buch als Motto zu zitieren?)

Kommentare: