Everybody's fucked in his own special way

Dienstag, 22. Dezember 2015

Unsere schnelllebige Zeit...

Ich bin ja einiges gewohnt mit entsorgten Christbäumen im Berliner Straßenraum und habe schon mit einigen Bäumen mitgefiebert, die über Monate der Straßenreinigung entgangen sind. Aber was ich gestern in der Hannoverschen Straße gefunden habe, hat mich dann doch etwas ratlos gemacht.

Irgendjemand hat bereits vier Tage vor Weihnachten seinen Weihnachtsbaum rausgeschmissen. Wahrscheinlich ist das auch derjenige, der im Sommer schon alle Lebkuchen mampft. Wird einem dann halt schnell langweilig mit dem Weihnachtskram.  

Kommentare:

  1. Tja, das wird dann wohl -> eine Scheidungs-Tannenbaum - vor dem Feste - sein ? *seufz*

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt - wenn man Paralleluniversen und Zeitreisen einmal für einen Augenblick außer 8 lässt - nur drei vernünftige Erklärungen: Es ist ein Geschenk für einen unbekannten Passanten, die Botschaft eines gesellschaftskritischen Künstlers oder des Ergebnis einer heftigen innerfamiliären Auseinandersetzung, an deren Ende der Vater den Baum vom Balkon geschmissen hat.

    AntwortenLöschen
  3. Oder Erklärung Nr. 4: Es ist ein Weihnachtsbaum-To-Go.

    Oder 5: Es ist ein Leihbaum und dort ist einer der vielen Baumleihstationen (kennt man von den Leihrädern der DB)

    Oder 6: Es ist ein Baum, der im Baumheim als Weihnachtsgeschenk angeschafft wurde, keiner will sich aber um die Fütterung und ums Gassigehen kümmern und er wurde vorzeitig wieder ausgesetzt und an einem Hund gebunden zurückgelassen...

    AntwortenLöschen
  4. Ach was, das ist sicher irgendein Mitte-Hipster-Ding. Ich warte noch einmal ein paar Stunden, dann gibt's da sicher einen Hashtag auf Twitter #Baum-off.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oder die bauen in der Invalidenstraße schon mal Hindernisse auf, um das ferngesteuerte Auto der Zukunft zu testen...

      Löschen
    2. Das wäre auch eine Idee, vor allem, weil das gleich in der Nähe von diesem Schild ist.

      Löschen
  5. Ockhams Rasiermesser: Die einfachste Erklärung ist die richtige.

    Ergo: Der Baum ist aus einem Weihnachtsbaumtransportflugzeug gefallen.

    Traurige Variante: Obdachlose feiern auf diesem Bürgersteig Weihnachten und haben schon mal den Baum abgelegt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da würde ich aber gerne noch die fachmännische Meinung von Lupo Laminetti dazu hören.

      Löschen
  6. Ach Ihr seit doch einfach zu anständig. Man sieht doch, dass die beiden Bäume dort Schweinkram machen. Das passt auch gut zu den andern Posts, der letzten Zeit hier.

    >>Vielen Dank noch<<

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ja nicht sein, OLe. An dem Baum fehlt der Weihnachtsbaumstän*** (zensiert)... (Sorry, Herr Ackerbau, aber ER hat angefangen!)

      Löschen
    2. Der Blog ist ja leider nicht frei von solchen Baumferkeleien , also ist das alles meine Schuld. Ich mag gar nicht von den Baumfotos reden, die noch auf meiner Festplatte sind.

      Löschen
  7. Ich denke, da verfolgt jemand Dein Label Invalidenstraße und wirft Dir gezielt immer mal was zum Nachdenken vor die Fotolinse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre schön! Der Gedanke gefällt mir...

      Löschen
    2. Aber dann würde ja alles wieder Sinn ergeben!

      [Jetzt gehts wieder.]

      Löschen
    3. Die Weihnachtsüberraschung im Blog: Alles ergibt einen Sinn. Zentrum der globalen Sinnstiftung ist die Invalidenstraße in Berlin. Außerirdische haben mich beauftragt, diese Botschaft behutsam vorzubereiten.

      Löschen