Everybody's fucked in his own special way

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Rostige Flügel

(Zugleich ein Beitrag zu Frau Tonaris Rost-Parade)

"Rost klopfen war eine Superarbeit. Man klopfte mit einem Hammer auf den Rost, und nach einer Weile fiel der Rost ab, und glänzendes Metall kam darunter zum Vorschein. So war die Welt. Scheinbar scheiße, aber unter der Oberfläche leuchtend und rein. Ein Buddhist kann das gar nicht anders sehen." (aus: Fil, Pullern im Stehn - Die Geschichte meiner Jugend, Reinbek 2015)

Eigentlich wollte ich die Rost-Parade ja nicht literarisch, sondern nur musikalisch begleiten, aber dieses Zitat aus dem ersten Roman von Fil, der wunderbare Comics zeichnet und dessen Bühnenprogramm immer eines Besuchs wert ist, schien mir für die Silvesterausgabe dann doch zu passend. 

Der rostige Vogel sitzt irgendwo in Worms. Er sieht so aus, als würden ihn seine rostigen Flügel nicht davon abhalten, noch weiter das zu tun, was er tun will oder muss. Nehmen wir uns ein Beispiel an ihm!

Die musikalische Begleitung verdanke ich einem freundlichen Hinweis von Frau K. aus Wien. Austrophil wie ich bin, konnte ich daran nicht vorbei. Johann K. singt von den "Rostigen Flügeln". Hier geht's aber um einen geizigen reichen Mann, der nach seinem Tod im Himmel nur rostige Flügel, eine zu kleine Wolke, einen zu engen Heiligenschein und einen kratzenden Pullover bekommt. Recht so!

Hinter Johann K. verbirgt sich niemand anders als Hans Krankl, der uns Deutschen vor allem wegen dieser Szene unvergeßlich bleiben wird (es kommentiert Edi Finger, der sich hier mit einem Satz Unsterblichkeit gesichert hat; der deutsche Fernsehkommentar war, wenn ich mich recht erinnere, etwas anders in der Tonalität).

Kommentare:

  1. dann lass diesen rostigen Vogel dich nicht abhalten, ein nicht rostiges neues Jahr zu beginnen. Das alte hat ja schon Rost angesetzt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde mir Mühe geben. In mancherlei Hinsicht ist man tatsächlich etwas eingerostet... Und wenn auch Rost in Fotos dekorativ ist, selbst sollte man keinen ansetzen... Liebe Grüße, Andreas

      Löschen
  2. Zum Glück hat dem Vogel noch niemand den Rost abgeklopft. Sieht toll aus. :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Andreas,
    hoffentlich fliegt dieser Vogel mit seinen rostigen Flügeln auch gut durch's neue Jahr!
    Dir einen guten Rutsch und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffen wir mal, dass wir alle gut durch's neue Jahr fliegen! Liebe Grüße, Andreas

      Löschen
  4. Der rostige Vogel gefällt mir - ein Supermotiv! Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Möge es hell und glänzend sein wie nach dem Rostklopfen ;-)
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Rostklopfen funktioniert aber, glaube ich, wirklich nur bei Schiffen. Meinen rostigen Kram kann ich lange abklopfen, ohne dass etwas passiert. Liebe Grüße, Andreas

      Löschen
  5. Dein pfiffiges Rost-Kerlchen gefällt mir und ist für 2014 ein wunderschöner Abschluss.

    Alles Gute für 2015 wünscht dir
    Arti

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, aus Worms habe ich auch noch rostige Aufnahmen, muss doch mal nachschaun.
    Der Geier oder was auch immer er sein soll, sieht super aus.
    Herrlich rostig.
    Liebe Grüße und alles Gute für 2015 Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte nur eine halbe Stunde Zeit, durch das Stadtzentrum zu gehen, da gab es viele interessante Dinge zu sehen. Liebe Grüße, Andreas

      Löschen
  7. So lange es nicht der Pleitegeier ist, der da kreist...
    Dieser rostige Vogel schein allerdings ein Rabe zu sein.
    Und er gefällt mir ausgesprochen gut.
    Danke, lieber Herr Ackerbau, dass Du in 2014 mit mir gerostet hast. Ich hoffe, wir setzen die Zusammenarbeit in 2015 fort.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, der Rost wird erstmal nicht ausgehen. Und der Pleitegeier macht hoffentlich um uns alle einen Bogen.... Liebe Grüße, Andreas

      Löschen
  8. Sehr sympathisches Bild, das ich jetzt zu den rostigen Flügeln habe, danke!
    Ein gutes Jahr 2015 mit vielen Neuentdeckungen in Sachen Müll, Gemüsezucht und rostiger Musik wünscht
    Frau K. (nicht Krankl!) aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die netten Wünsche (in jedem anderen Blog würden die Wünsche etwas merkwürdig klingen, hier passen sie aber perfekt). Liebe Grüße, Andreas

      Löschen
  9. Frohes neues Jahr Herr Ackerbau!
    Welch hübsches Tierchen das ich auch dort schon einmal gesehen habe.
    Leider hatte meine Kamera (Batterie) versagt, denn dieses Vögelchen hätte ich unbedingt in meine Kamera bannen müssen.
    Weiterhin kreative Flüge durchs WWW

    wünscht

    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frohes Neues! In Worms gab's einiges zu sehen, leider hatte ich nur wenig Zeit und der Dom war noch nicht offen.

      Löschen
  10. Klasse,
    diesen rostigen Vogel hätte ich auch gerne in der Cam.
    Aber dir und deinen Lieben wünsch ich ein nicht rostiges Jahr 2015.
    Und wie schon gesagt wurde, weiterhin kreative Flüge oder so ähnlich.

    Herzliche Grüsse
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, kreative Flüge wünsche ich auch allen. Viele Grüße nach Stockholm! Andreas

      Löschen
  11. Der rostige Kerl gefällt mir gut! Hast gut erwischt, bevor er dir wegfliegt! *grins*

    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen