Everybody's fucked in his own special way

Dienstag, 6. August 2013

Bloggertreffen

Am Sonntag hatten Frau Ackerbau und ich das Vergnügen, an einem von Frau Tonari organisierten Bloggertreffen im Rahmen einer Spreeparkführung teilzunehmen. Es ist wirklich nett, auch einmal die Personen hinter verschiedenen Blogs kennenzulernen, auch wenn die Zeit für gepflegten Schwatz dann doch zu kurz war. Es war schön, bei dieser Truppe, die sich wohl auch schon länger kennt, erstmalig dabei sein zu dürfen, ich hoffe, es wird irgendwann eine Wiederholung geben.

Der Spreepark/Plänterwald ist ein Vergnügungspark, der seit über einem Jahrzehnt nicht mehr in Betrieb ist (die Gründe sind leider typisch berlinerisch), die Führungen sind wegen der skurrilen Motive (Wikingerschiff, Riesenrad, alte Achterbahn, Dinosaurier...) vor allem für Fotografen interessant. Frau Ackerbau und ich nahmen eher aus nostalgischen bzw. geselligen Gründen teil. Ich hatte schon vor einem Jahr einmal Gelegenheit dort ein bisschen zu knipsen, einige der Fotos finden sich bereits über den Blog verstreut.

Die teilnehmenden Kolleginnen und Kollegen haben aber viel schönere Fotos gemacht als ich. Wer neugierig auf marode Riesenräder, verlassene Achterbahnen und umgeworfene Tyrannosaurier ist, dem seien die fotografischen Berichte im Synchronuniversum, im Nordostuniversum, bei Mohrle, bei Berlin Metropolis (absolut sehenswert!), bei Frau Tonari, Frau Doktor, Frau Ponton und Frau Eff dringend ans Herz gelegt (ich nehme an, dass man auch bei den weiteren Teilnehmern Herrn Vilmoskörte, Frau Muri und Frau Himmelhoch bald noch das eine oder andere sehen wird... und jetzt habe ich hoffentlich niemanden vergessen!).  Es ist natürlich auch interessant zu lesen, wie die gleiche Veranstaltung von den unterschiedlichen Teilnehmern wahrgenommen wird, für mich war es jetzt eine sehr nette Übung, die verschiedenen Posts zu lesen.

Mein Interesse galt dann natürlich auch dem Unkraut und mal wieder der Entengrütze. Die Spuren auf dem kleinen See unter dem Riesenrad konnte ich mir zuerst nicht so recht erklären. 


Kleine ferngesteuerte Boote?

Die Lösung war dann aber doch recht einfach:


(Wer Lust hat, kann jetzt noch eine Meditation zu den Spuren gründelnder Gänse* in grützigen Gewässern einerseits und den Spuren, die man selbst so im Leben hinterlässt, andererseits anschließen...) 



*Ich weiß, es ist eine Ente, aber der Stabreim zwang mich zu zweifelhaften zoologischen Zuschreibungen!

Kommentare:

  1. *kicher* zum meditativen Abtauchen in die Spuren des Lebens passte wunderbar das Rad des Lebens (Wagenrad), welches dort ebenfalls in der Grütze vor sich hin gründelte, ähm dümpelte. Bei Mohrle und dem von mir geliebten NordOstUniversum gibt es hübsches Bildmaterial dazu.
    So, so du hast also keine Ahnung vom Fotografieren... das mag ich mal bezweifeln - und selbst wenn du wie meinereine lediglich die Automatikfunktion nutzen solltest - dann heiße ich dich in dieser (meinen) kleinen aber feinen Knippswelt herzlich Willkommen ;o) - für irgendwen muss diese Funktion ja entwickelt worden sein - also für uns. Eine Wiederholung gibt es vielleicht im Herbst, dann möchten wir, also einzelne oder alle (?) nochmals bei schönem *g* und fremdlingfreiem Wetter durch die laubfarbige Pracht des Parks stromern. Lust?
    Seid herzlich gegrüßt ihr 2,
    bigi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bigi, an das Wagenrad habe ich gar nicht mehr gedacht, aber das hat mich auch beeindruckt. Bei den Knipsern reihe ich mich gerne ein und wenn man lange genug knipst, dann gibt's ja auch mal das eine oder andere nette Foto. Grüße nach MP, wäre nett, wenn's im Herbst noch mal klappte. Andreas

      Löschen
  2. Mystische Bilder. Mystische Spuren. Leider zu schnell im Blogbeitrag selbst aufgelöst. Das hätte eine wunderbare Erich-von-Däniken-Inszenierung werden können ;-)

    Ich habe mich sehr gefreut, dass Deine Frau und Du mit durch den Park gelaufen seid und auch von "Fremdeln" keine Spur.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön von dir zu lesen (ich weiß ja, dass Blogspot nicht alle Mobiles mag!)

      Mystische Entengrütze? Ja, das wäre wohl mein Genre! Außerirdische kann ich dann beim nächsten Mal suchen.... Liebe Grüße, Andreas

      Löschen