Everybody's fucked in their own special way

Dienstag, 30. Juli 2013

Gesamtkunstwerk

Über die Jahre habe ich oft beim S-Bahn-Fahren diese hingeschmierten Buchstaben (SCH, TUR) an den Hausgiebeln des Weddings gesehen und immer gedacht, es handele sich hier nur um das übliche Berliner Graffiti-Gestammel. Bis ich vor kurzem einmal genauer hinsah und feststellte, dass dieser Künstler eine Botschaft hat, die sogar gar nicht deutlicher sein könnte:
Vom Schwedter Steg aus kann man das Statement, wenn man will, noch in den gesamtkulturellen Berliner Hintergrund einordnen:

Kommentare:

  1. ...jetzt, wo du es sagst!

    AntwortenLöschen
  2. Sry, ich begreif's nicht. Was für ne Kultur?

    AntwortenLöschen
  3. ..wie gesagt, ich habe auch ein paar Jahre gebraucht, um es zu sehen:
    Auf dem ersten Giebel links ist die Buchstabenfolge "AR" hingeschmiert.
    Gettit?

    AntwortenLöschen
  4. Ach der zweite Buchstabe ist ein "R" - ich hab das für ein "B" gehalten - okay, so wird n Schuh draus.

    AntwortenLöschen