Everybody's fucked in his own special way

Montag, 13. November 2017

Feine kleine Blogaktion

Letzthin habe ich bei einer Blogaktion beim Fellmonsterchen mitgemacht. Die Idee kam vorher von Beagle Tibi, ich habe noch versucht, herauszufinden, wer die Aktion ursprünglich initiiert hat, aber da gab es wohl schon viele Runden. Die Idee ist so einfach wie schön: Die ersten drei Kommentatoren mit eigenem Blog bekommen irgendwann im Jahr ein Überraschungspäckchen mit Kleinigkeiten. Bedingung ist nur, dass sie dann auch einen Blogpost machen und den drei ersten Kommentatoren irgendwann Päckchen schicken. 

Am Freitag habe ich das Päckchen vom Fellmonsterchen bekommen. Der Inhalt zeigt, wie beunruhigend gut sie mich einschätzen kann. Drin zu finden waren: Noisetteschokoladekugeln, ein Fläschen Bio-Ouzo, Vinyl-Glasuntersetzer, die wie kleine Schallplatten aussehen, sowie ein Kärtchen. All das passt wunderbar. Die Glasuntersetzer-Schallplatten haben dann sogar noch kleine Label mit passenden erfundenen Liedtiteln "Cover and Protect" (das war eigentlich die erste Version von "Search and Destroy" von den Stooges), "Tea time (don't spill this)" (Ältere werden sich daran noch als die B-Seite von "I'm a believer" von den Monkees erinnern) oder "No marks on the table" (das einzige Lied, das von der Zusammenarbeit von the Who und den Grateful Dead jemals veröffentlicht wurde).

Besser hätte man Kleinigkeiten für mich nicht zusammenstellen können, vielen Dank!

Und nun geht es weiter: Wer von mir ein Kleinigkeiten-Päckchen bekommen will, kommentiert hier unter dem Beitrag. Leider können nur Blogger mitmachen, damit die Aktion weitergeht. Das Päckchen kommt dann irgendwann in den nächsten sechs Monaten. 

Ich bin ja eigentlich bei Blogaktionen eher zurückhaltend, aber diese finde ich sehr schön. Als ich nach der Schule durch Griechenland reiste, fand ich es beim Essen immer schwierig, wenn man zusammen zahlte und nicht einzeln abrechnete. Das hatte den einfachen Grund, dass ich damals nur ein sehr bescheidenes Budget hatte, und mir deswegen nur wenig oder günstige Sachen bestellte. Wenn man dann mit etwas hungrigeren Leuten am Tisch saß und einfach die Rechnung durch die Anzahl der Personen teilte, konnte das mich praktisch ein Tagesbudget kosten. Die Griechen, mit denen ich darüber redete (die sich auch alle über die "Deutsche Rechnung" lustig machten), konnten das gar nicht verstehen. In Griechenland ist es wohl so, dass, wenn man in der Gruppe unterwegs ist, immer nur einer zahlt. Auf meine ungläubige Nachfrage, dass doch beim nächsten Mal vielleicht ganz andere Leute dabei seien und die einen doch mehr und die anderen weniger äßen, zuckten meine Gesprächspartner nur die Schultern. Irgendwie gleiche sich das alles schon aus, einmal zahlt man halt, das andere Mal zahlt jemand anders. Diese Sicht finde ich sehr sympathisch, zu geben, auch wenn man nicht unmittelbar weiß, ob es eine Gegenleistung gibt, sondern darauf vertrauen, dass die Großzügigkeit immer weitergegeben wird (und dann vielleicht auch einmal wieder bei einem selbst ankommt). Die Briten haben dafür den Ausdruck "Random acts of kindness", ein schönes Konzept.

Kommentare:

  1. *freundlichGRUMMELNDundbeleidigtGUCKTundschabegarkeinenBLOGbrüllendindieneueWochestartesodannIhnendieseRECHNUNGhierfürnochindenOhrenklingenmöge...mankannsebentnichtallenRECHTmachen....schweissSCHÖN....DOAH...vielGLÜCKundSPASSbeidieserAKTION...zwinker*

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Kein Kommentar ist ja auch irgendwie ein Kommentar.

      Löschen
    2. Kein Geld ist also auch Geld?

      Löschen
    3. Nach diesem Prinzip ist kein Kommentar sehr wohl auch ein Kommentar und mit Geld kann man das auch machen, sogar Monopolygeld ist kein Geld und Geld gleichzeitig: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/b/b9/MagrittePipe.jpg

      Löschen
    4. Wenn dir OLe kein Päckchen schickt hast du trotzdem ein Päckchen bekommen.

      Löschen
    5. Nein. Man kann zwar nicht nicht-kommunizieren, aber man kann sehr wohl keine Päckchen schicken.

      Löschen
  3. Ach, jeh... Erst dachte ich noch, Mensch, ich hab doch gerade für sowas keine Zeit, aber DANN, ich zitiere: "Das Päckchen kommt dann irgendwann in den nächsten sechs Monaten."... DAS würde ich auch noch schaffen... hehe... und das Engelchen ist disqualifiziert, bekommt VIELLEICHT aber von mir auch einen Trostpreis, wenn sie kommentieren sollte... vielleicht!

    AntwortenLöschen
  4. Äh... ist das hier eigentlich so ein Schneeballsystem wie man es früher von der Sockenaktion kennt? Schicke jemanden ein paar Socken und du bekommst von 30 Leuten Socken zugeschickt oder so?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Umgekehrter Schneeball. Du kriegst einen Socken und musst dafür drei verschicken.

      Löschen
    2. (Ich glaube, ich weiß, was in dein Päckchen kommt...)

      Löschen
    3. Schneebälle aus Schweinemett sind doch vegan, oder?

      Löschen
    4. Wenn das Schweinemett noch lebt, dann ja.

      Löschen
  5. Und bei OLe muss ich dann warten, bis 3 andere Leute kommentiert haben, bevor ich ihn veräppeln darf???? Denn sonst müsste ich 2x 3x Geschenkepäckchen verschicken?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über OLes Nicht-Kommentar muss ich mir noch Gedanken machen.

      Löschen
    2. ihm... ich kann frühmorgens Dativ noch nicht von Akkusativ unterscheiden...

      Löschen
    3. Ich nehme das mal zur Kenntnis. Kommentiere das aber nicht.

      Löschen
  6. So gesehen bin ich die Dritte! Ich möchte natürlich ein Pony im Päckchen. Aber das wusstest du bestimmt schon sowieso.... Hätte ich nicht erwähnen müssen, weiß ich doch.

    AntwortenLöschen