Everybody's fucked in their own special way

Montag, 22. April 2013

Frappé

Eine wunderbare Sache in Griechenland ist der allgegenwärtige Frappé kalter Neskaffee. Hört sich zunächst nicht sonderlich anziehend an, ist aber bei Hitze eine sehr erfrischende Sache und schmeckt wirklich gut. Ich habe ein bisschen rumprobieren müssen, habe aber inzwischen aber ein Rezept, das dem griechischen Original zumindest sehr nahe kommt. Man braucht löslichen Kaffee, Kondensmilch, Eiswürfel und Strohhalme. Zunächst füllt man für jedes Glas 150-200 ml kaltes Wasser in einen hohen Topf (ich nehme unseren Milchtopf), dazu nach Geschmack pro Glas 2 gehäufte Teelöffel löslichen Kaffee. Dazu gibt man einen kräftigen Schuss Kondensmilch. Das Ganze mixt man mit dem Pürierstab kurz durch (wenn der Topf zu niedrig ist, hat man den Kaffee jetzt auf der Tischplatte). In die Kaffeegläser hat man vorher je 3-4 Eiswürfel gegeben und füllt die Gläser mit Kaffee auf. Mit Strohhalm zu trinken, wer will, kann noch zuckern. Wie gesagt, einfach und sehr erfrischend.

Kommentare:

  1. Ja ist denn schon Sommer? Ich brauch noch heißen Tee - mitohne%.
    LG Papierfrau

    AntwortenLöschen
  2. Sollte Berlin einmal besseres Wetter haben als Franken? Das Wochenende war zumindest Eiskaffee-tauglich. Aber ich traue mich noch nicht so recht, die Tomaten rauszustellen....

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Andreas, da schreibe ich doch gleich mal einen Frappe-Mixer auf meine Mit-nach-Berlin-bring-Zettel. Allerdings Dosenmilch, das kenne ich nicht, ich nehme nur ein bißchen Wasser, mit Nescafe und Zucker mixen, dann Eis und nur noch Milch dazu. Es heißt, bei uns gäbe es den weltbesten Frappe...sagen sogar Zyprer!

    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Dosenmilch sorgt für die Milchschaumkrone, die kriegt man ohne Originalequipment ansonsten nicht so richtig hin.... Aber ich nehme gerne bei dir Nachhilfe -der beste Frappe Zyperns - das ist ein Wort! Liebe Grüße, Andreas

      Löschen