Everybody's fucked in his own special way

Dienstag, 15. Juli 2014

Die ersten Feigen

Werden tatsächlich jetzt schon reif. Die letzten drei Tage war jeweils eine zum Ernten reif. Ich habe mal nachgezählt, wie viele noch an unserm Baum hängen, habe bei 50 aufgehört zu zählen. Werden mindestens hundert sein. Kann am milden Winter liegen oder vielleicht hat das Bäumchen jetzt auch das Alter, in dem es richtig zu arbeiten beginnt. 

Wenig erfüllt mich mit mehr Freude als unser Feigenbäumchen, das ja jeden Winter wieder konkret bedroht ist. Wenig ist allerdings auch bekloppter als die allgemeine Angewohnheit (die auch meine ist), sich den Garten mediterran herauszustaffieren und sich dann zu wundern, dass alles verreckt, wenn der Winter wieder kälter wird. Aber einen Spitzkohlstrauch neben der Terrasse fände ich halt nicht so schön und für deutsches Kulturgut ziehe ich ja Kartoffeln und Kohl im Sand. 

Absolut merkwürdig finde ich allerdings, dass ich hier früher Feigen ernten kann als Tomaten. Meine Tomaten haben zwar alle wunderbar angesetzt (das könnte eine fantastische Ernte geben, derzeit wahrscheinlich aber genau in der Zeit des Sommerurlaubs), aber sie sind alle noch grün (mit der Ausnahme der wunderbaren Indigo Rose, die ich mit Bottroper Züchterstammbaum bekommen habe, die zur Hälfte grün, zur Hälfte lila ist).* 



*Letztes Jahr hatte ich ja extra noch eine Sorte Grüner Tomaten, dieses Experiment habe ich aufgegeben, weil ich die natürlich erst geerntet habe, als sie sich verfärbt haben und praktisch modriger Matsch waren. 

Kommentare:

  1. Ich hatte letztes Jahr auch die Indigo Rose. Viel Spaß damit sie sehen, wenn sie reif sind einfach wunderbar aus. Sie sind, meine zumindest, sehr sauer.
    LG Alexandra

    AntwortenLöschen