Everybody's fucked in their own special way

Samstag, 5. Juli 2014

Vermeintlich verlockendes Angebot am S-Bahnhof Wollankstraße

Dies sah ich schwungvoll angebracht am S-Bahnhof Wollankstraße. Ich wollte mich schon freudig bei Igor bewerben, weil "Gehalt und Randale" wäre eigentlich die ideale berufliche Kombination für mich. 

Dann habe ich noch einmal hingeguckt: Gewalt und Randale. Nö, dann eher nicht.*

Ein weiterer Künstler (ein gewisser Hans A.) hat etwas weiter entfernt übrigens die Botschaft hinterlassen, dass er vorhabe, mit einer Hertha geschlechtlich zu verkehren. Aber auch hier nichts Bedeutendes, es handelte sich wohl nur um Fussball.


*Sollte undeutliche Schrift bei jugendlichen Schmierfinken hier ein neues leitmotivisch eingesetztes Thema werden? Ich hoffe doch nicht

Kommentare:

  1. Danke für diesen sehr sehr sehr amüsanten Beitrag!
    Herzliche Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
  2. Ach Mönsch, hab auch Gehalt und Randale gelesen... Schade, wär sicher ein interessantes Stelldnprofil ;)

    AntwortenLöschen