Everybody's fucked in his own special way

Freitag, 17. Oktober 2014

Gentrifizierung in der Invalidenstraße?

Bei dem Mauerhasen-Post wurde ja in den Kommentaren die Vermutung geäußert, dass die armen Karnickel Opfer von Townhouses waren.* Da ich jeden Tag durch diese Straße trappel, konnte ich das mit der Gentrifizierung dort nicht so richtig glauben. Aber jetzt habe ich mal meine Augen aufgemacht, und, nun ja, es gibt schon die ersten Anzeichen:





*In Bezug auf die Pankower Karnickel, die uns im ersten Jahr die Rosenknospen, Brombeeren und Salatpflanzen abgebissen haben, stimmt das aber in etwa. Bei ein paar waren aber auch - wie man deutlich sehen konnte - der Fuchs aus der Wollankstraße (schon länger nicht gesehen) und böse Nebelkrähen beteiligt.

Kommentare:

  1. Jetzt aber bitte kein Wohlstandsmüllblogger werden, bitte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (Immer habe ich mir gewünscht, auch so ein nettes Etikett zu kriegen. Und nu isses "Wohlstandsmüllblogger". Auch nicht schön.)
      Die Gentrifizierung von Ackerbau in Pankow werde ich (wenn sie nicht ohnehin durch den Bayern/Schwaben-Betrieb hier von Anfang an bestanden hat) zu verhindern wissen. Wie sagten schlaue Menschen vor vielen Jahren: Wo wir Mängel selbst aufdecken, kann sich kein Gegner einnisten.

      Löschen
    2. (Das ist jetzt dreierlei Unsinn in einer Kommentarantwort. Manchmal bin ich froh, wenn ich selbst noch verstehe, was ich hier so schreibe.)

      Löschen
    3. *lacht schallend und zieht von dannen, um sich ihren nächsten Beiträgen zu widmen*

      Löschen
  2. Uiuiui. Das hier ist nix für Mittelbegabte. Ich muss erst mal Wörter nachschlagen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das eine Wort muss man in Berlin nicht nachschlagen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob es die Diskussionen auch in anderen Städten in dieser Art gibt...

      Löschen
    2. Mach doch mal ne Erhebung zu dem Thema. Wäre sicher interessant...

      Löschen