Everybody's fucked in their own special way

Freitag, 26. Oktober 2012

Ende einer Dienstfahrt


Der furchtbare Schienenersatzverkehr zwingt mich, neue Verbindungen auszuprobieren und so finde ich mich jetzt häufiger im Wedding am Nettelbeckplatz beim Warten auf den M27. 
Dort ist auch die abgebildete rätselhafte Installation. Ich gehe mal davon aus, dass es wirklich Kunst ist, und dass nicht tatsächlich jemand mit einem alten Fahrrad durch frischen Zement gefahren ist und dann das Rad stehen hat lassen. Obwohl, im Wedding, wer weiß. 

Zumindest die reguläre Kundschaft bleibt von dem rätselhaften Objekt sehr unbeeindruckt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten